„In un­se­rer Ehe gibt es kei­nen Streit“

Das Neue - - GLÜCKS-GEFÜHLE -

Grü­ne Wie­sen, dich­te Wäl­der, ho­he Ber­ge di­rekt vor der Haus­tür. Die Idyl­le ist förm­lich greif­bar im ober­baye­ri­schen Prem. Kein Wun­der, dass hier das Zu­hau­se von Knut Hinz (74) und sei­ner Andrea (54) ist. Das Paar liebt es ru­hig, auch in den ei­ge­nen vier Wän­den: „In un­se­rer Ehe gibt es kei­nen Streit!“

Zu klei­nen Rei­be­rei­en kommt es zwar schon hin und wie­der. „Doch soll­ten wir wirk­lich mal un­ter­schied­li­che An­sich­ten ha­ben, dann wer­den die­se mög­lichst schnell aus dem Weg ge­räumt“, ver­rät Knut Hinz, als ihn

„das neue“be­sucht. „Wir re­den of­fen mit­ein­an­der und fin­den im­mer ei­ne Lö­sung, mit der wir bei­de gut le­ben kön­nen.“

Die­se Kom­pro­mis­se ge­hen die zwei schon seit Be­ginn ih­rer Ehe vor 24 Jah­ren ein. Auch wäh­rend der lan­gen Um­bau­pha­se ih­res Hau­ses fan­den sie stets den­sel­ben Nen­ner.

Vor 22 Jah­ren ver­schlug es den sym­pa­thi­schen Darstel­ler aus der „Lin­den­stra­ße“ins Berg­land. Das 120 Qua­drat­me­ter gro­ße Ei­gen­heim dien­te als Fe­ri­en­do­mi­zil von Andre­as Fa­mi­lie. Nach­dem sie das An­we­sen ge­erbt hat­te, bau­te das Paar al­les Stück für Stück nach ei­ge­nen Wün­schen um. Ganz schön viel Ar­beit, aber „Ha­jo“und Andrea wis­sen: „Die Mü­he hat sich ge­lohnt!“

Platz fan­den in dem Do­mi­zil frü­her auch die ge­mein­sa­men Kin­der No­ra (25) und Jas­per (22). Heu­te lebt nur noch der Sohn bei den El­tern. „Un­se­re Toch­ter stu­diert in Ber­lin und ist bloß an Fei­er­ta­gen und zu be­son­de­ren An­läs­sen bei uns zu Gast“, ver­rät der Schau­spie­ler. „Ich hof­fe, dass bei­de Kin­der ih­re Träu­me ver­wirk­li­chen.“So wie er und sei­ne Frau es auch ge­tan ha­ben! „Im Grun­de ge­nom­men füh­re ich ein so gu­tes Le­ben, dass ich mir je­den Tag wün­sche, es könn­te im­mer so blei­ben“, strahlt der Haus­herr über­glück­lich. „Ich bin mit dem, was ich ha­be, voll und ganz zu­frie­den!“

„Zu­sam­men ko­chen wir häu­fig“, sagt Knut Hinz. „Aber al­lei­ne stel­le ich mich nicht so ger­ne in die Kü­che.“

Er kann so­gar ba­cken! Sei­ne Frau schaut ihm da­bei neu­gie­rig über die Schul­ter. Ku­schel­zeit: Mit Andrea hat der Künst­ler sein Glück ge­fun­den. Sie ist sei­ne zwei­te Ehe­frau.

Beim Früh­stück plant das Paar den Tag. „Wir ma­chen es uns beim Kaf­fee ge­müt­lich und be­spre­chen al­les.“

Täg­lich zieht es den Wahl-Bayer

hin­aus an die fri­sche Luft. „Viel Be­we­gung ist uns über­aus wich­tig!“

Vom Win­ter­gar­ten aus hat man ei­nen tol­len Blick ins Grü­ne.

Der ele­gan­te Ka­chel­ofen sorgt im Win­ter für ei­ne hei­me­li­ge Wär­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.