Der Schla­ger

Auf dem Hö­he­punkt der Be­li ebt­heit

Das Neue - - MUSIKALISCHE ZEITREISE -

Bunt, bun­ter, Schla­ger! In den 70er- und 80er-Jah­ren fei­er­ten die Hits den Hö­he­punkt ih­rer Be­liebt­heit: Die Sän­ger wa­ren Stars, die Fans be­geis­tert, die Kon­zert­sä­le voll.

Bun­te Ja­cketts, Schlag­ho­sen und ne­on­far­be­ne Ho­sen­an­zü­ge ge­hör­ten zum Schla­ger wie die Haar­tol­len und weit auf­ge­knöpf­ten Hem­den. Es war ei­ne ver­rück­te, durch­ge­knall­te Zeit – und wir ha­ben sie nach Her­zens­lust ge­nos­sen!

p Auch wenn es ihr

nie recht war: Mireille Ma­thieu (69) wird mit Édith Piaf († 47) ver­gli­chen. Mit ihr und

Da­li­da (s. S. 71) ge­hört „der Spatz von Avi­gnon“zum

fran­zö­si­schen Kul­tur­er­be. In 50

Büh­nen­jah­ren än­der­te Mireille

ih­re Fri­sur nie. Er war ei­ner der er­folg­reichs­ten Schla­ger­sän­ger: Udo Jür­gens († 80) ge­wann 1966 mit „Merci, Ché­rie“den Grand Prix. Der Be­ginn ei­ner jahr­zehn­te­lan­gen Kar­rie­re.

Ihr Lied ist be­kannt – auch über sei­nen Tod hin­aus! Ani­ta He­ger­land (54) und Roy Black († 48) san­gen 1971 „Schön ist es, auf der Welt zu sein“. Roy starb 1991 an Herz­ver­sa­gen, Ani­ta lebt in Nor­we­gen.

P

1970 sang er vom „schö­nen Mäd­chen auf Sei­te 1“und je­de Frau woll­te die­ses Mäd­chen sein! Bis heu­te steht der Süd­afri­ka­ner (70) – au­ßer ei­ner Aus­zeit von 2003 bis 2007 – auf der Büh­ne.

P

Ihr Un­fall­tod 1969 gibt Rätsel auf: Freun­de be­haup­ten, Alex­an­dra († 27) wur­de er­mor­det. Be­kannt wur­de sie mit dem Lied „Mein Freund, der Baum“.

o

Al­les ist nur „Thea­ter“, das wuss­te Kat­ja Eb­stein (70) 1980. Mit dem Lied wur­de sie Zwei­te beim Grand Prix Eu­ro­vi­si­on. Nach ih­rer Schla­ger-Kar­rie­re wand­te sie sich dem Jazz zu.

ü

Auf Mallor­ca starb „Der klei­ne Prinz“Bernd Clü­ver († 63) an den Fol­gen ei­nes Trep­pen­stur­zes.

Sein Hit „Mit 17“wur­de von Die­ter Boh­len (62) ge­schrie­ben. Bun­te Far­ben, Schlag­ho­sen und im­mer gu­te Lau­ne: Pe­ter Kraus (76), Ma­ry Roos (67), Peg­gy March (67) und Ro­ber­to Blan­co (78) 1974 in der ZDF-Show „8 x 1 in No­ten“.

„Mar­mor, St­ein und Ei­sen bricht“ist ein Ever­green, auch wenn Dra­fi Deut­scher ihn schon 1965 sang. Nach­dem er 1967 von ei­nem Bal­kon uri­nier­te, flau­te die Kar­rie­re ab. 2006 er­lag er mit 60 Jah­ren ei­nem Herz­lei­den.

Peg­gy March

Mireille Ma­thieu

Ho­ward Car­pen­da­le

Ro­ber­to Blan­co

Udo Jür­gens

Pe­ter Kraus

Ma­ry Roos

o

Dra­fi Deut­scher

Alex­an­dra

Roy Black

Kat­ja Eb­stein

Bernd Clü­ver

Ihr „knall­ro­tes Gum­mi­boot“kann­te 1970 je­des Kind. Wencke Myh­re (69) muss­te ei­ne Brust­krebs-Er­kran­kung über­ste­hen und ist heu­te Groß­mut­ter mit Leib und See­le. P Der Tsche­che kämpft zur­zeit mit ei­ner Krebs­er­kran­kung. Die Lie­be sei­ner Fans wird Ka­rel Gott (76) hel­fen, wie­der ge­sund zu wer­den!

Das Schick­sal von „El Lu­te“rühr­te uns 1979 zu Trä­nen – und Micha­el Holm (72) wuss­te: „Trä­nen lü­gen nicht“(1974). Der „Men­do­ci­no“-In­ter­pret (1970, o. mit Die­ter Tho­mas Heck, 78) ar­bei­tet jetzt als Pro­du­zent. Frü­her war dem Rock­sän­ger die Ver­gan­gen­heit als Schla­ger­sän­ger pein­lich. Heu­te steht Pe­ter Maf­fay (66) zu „So bist du“(1979) oder „Und es war Som­mer“(1976). Für Fu­ro­re sorgt sein Lie­bes­le­ben: Ge­ra­de ist er mit ei­ner

28-Jäh­ri­gen li­iert.

Wencke Myh­re

Micha­el Holm

Ka­rel Gott

Pe­ter Maf­fay

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.