„Wir ha­ben au ch oh­ne Kin­der ei­ne sta­bi­le Be­zie­hung“

Kein Ba­by-Alarm bei dem schril­len TV-Mo­de-Paar

Das Neue - - TV-STARS DER WOCHE - R. W.

Un­ter mo­de­be­geis­ter­ten Men­schen sind sie mo­men­tan das Ge­sprächs­the­ma: Ma­nu­el Cor­tez (36) und sei­ne Freun­din Miya­bi Ka­wai (41), die mit ih­rer VOXSen­dung „Schran­kalarm“neu­en fri­schen Style in deut­sche Woh­nun­gen brin­gen.

Im Ge­spräch mit „das neue“plau­dert Ma­nu­el lo­cker über Kla­mot­ten, Lie­be und Nach­wuchs …

Wün­schen Sie sich Kin­der?

Wir se­hen es bei­de gleich, das ist kein Streit­the­ma. Wir ha­ben auch oh­ne Kin­der ei­ne sta­bi­le Be­zie­hung. Wenn es pas­siert, pas­siert es. Es hät­te auch schon längst ge­sche­hen kön­nen. Wir tun nichts da­ge­gen. Un­ser Ba­by ist der „Schran­kalarm“. War­um ist „Schran­kalarm“so er­folg­reich?

Das Be­son­de­re ist, dass wir als Team ar­bei­ten und ich he­te­ro­se­xu­ell bin – un­ty­pisch in die­ser Bran­che. Das bringt ei­ne ganz an­de­re Qua­li­tät. Sie und Ih­re Le­bens­ge­fähr­tin Miya­bi Ka­wai sind be­ruf­lich und pri­vat eng zu­sam­men. Ist das manch­mal pro­ble­ma­tisch? Das ist schon ei­ne Her­aus­for­de­rung. Es hat Vor- und Nach­tei­le. Wir schät­zen die gu­ten Sei­ten, sind ein ein­ge­spiel­tes Team. Man hat kei­nen Part­ner zu Hau­se, der un­ge­dul­dig war­tet. Was ist das Ge­heim­nis Ih­rer lan­gen Be­zie­hung?

Wir sind bei­de eher do­mi­nant, aber las­sen uns Frei­räu­me.

War­um ha­ben Sie nach 12 Jah­ren noch nicht ge­hei­ra­tet?

Mei­ne Freun­din kommt aus ei­ner hei­len Fa­mi­lie. Übers Hei­ra­ten denkt sie po­si­tiv. Bei mir ist es an­ders. Übe­r­all in mei­nem Um­feld schei­ter­ten die Ehen. Ich ha­be Angst, dass es nicht gut aus­ge­hen könn­te. Wä­re es ei­ne Mög­lich­keit, ein Kind zu ad­op­tie­ren? Das ist nicht aus­zu­schlie­ßen. Ich fin­de es ei­ne tol­le Sa­che. Ha­ben Sie fünf Sty­ling-Tipps für JE­DE Frau?

1. Es gibt kei­ne Mo­de-Po­li­zei. Nicht über an­de­re nach­den­ken, son­dern dem ei­ge­nen Ge­schmack ver­trau­en. 2. Mo­de nicht be­nut­zen, um Pro­blem­zo­nen zu ver­ste­cken. Wenn’s nicht geht, lässt man es eben. 3. Man muss nicht stän­dig neue Out­fits kau­fen. Ab und zu was aus­ge­ben für Ac­ces­soires, die sind nicht teu­er. Da­mit kann man je­den Look auf­pep­pen. 4. Form­wä­sche ist im Pro­fi­be­reich nicht weg­zu­den­ken. Man kann da­mit nicht schlan­ker wer­den. Aber al­les wird fest und sitzt am rich­ti­gen Platz. Man fühlt sich si­che­rer und selbst­be­wuss­ter. 5. Au­then­tisch sein. Fin­de dei­nen ei­ge­nen Stil, der zu dir passt. Er muss sich an ei­nem echt an­füh­len. Wie den­ken Sie über Harald Glööck­ler?

Er hat wirk­lich was ge­schafft, größ­ten Re­spekt. Ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Er­folgs­sto­ry. Die Kla­mot­ten sind rei­ne Ge­schmacks­fra­ge …

Und über Karl La­ger­feld?

Ei­ne ganz gro­ße Num­mer! Er hat Un­glaub­li­ches er­reicht. Ich ken­ne kaum je­man­den, der so re­den kann. La­ger­feld ist ein groß­ar­ti­ger De­si­gner mit rie­si­gem Un­ter­hal­tungs­wert!

Wo­bei ent­span­nen Sie sich?

Ich bin ein Ern­er­gie­bün­del! Mei­ne Freun­din muss da­für sor­gen, dass ich auch mal zur Ru­he kom­me. Das funk­tio­niert am bes­ten, wenn sie mich ins Aus­land ent­führt – da­hin, wo es kaum In­ter­net gibt …

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.