The­ma der Wo­che: Ab­neh­men

Das Neue - - WIRBEL -

Jetzt

steht es fest! Zwei Merk­ma­le ent­schei­den über den Er­folg ei­ner Di­ät: ein ho­her Pro­t­e­in­Ge­halt und ein nied­ri­ger gly­kämi­scher In­dex. Sind die­se Vor­aus­set­zun­gen er­füllt, nimmt man ein­fach, schnell und viel ab! Nie­mand müss­te sich mehr mit dem ema Di­ät aus­ein­an­der­set­zen, hät­te un­ser Es­sen stets vie­le Pro­te­ine und ei­nen nied­ri­gen gly­kämi­schen In­dex – so das Er­geb­nis der größ­ten eu­ro­päi­schen Er­näh­rungs­stu­die ( Dio­ge­nesStu­die). Selbst ver­meint­lich ge­sun­de Nah­rung, wie Müs­li oder Obst, er­füllt die­se Vor­aus­set­zun­gen o kei­nes­wegs!

Fett­ver­bren­nung in Gang ge­setzt

„Ein ho­her gly­kämi­scher In­dex führt da­zu, dass der In­sulin­Spie­gel in die Hö­he schießt“, so Er­näh­rungs­ex­per­tin S. Dem­meler. „Das be­deu­tet: Die wich­ti­ge Fett­ver­bren­nung wird ge­stoppt und das ver­hass­te Hü gold ent­steht. Des­halb ist Nah­rung mit ei­nem nied­ri­gen gly­kämi­schen In­dex die Vor­aus­set­zung Nr. 1 für er­folg­rei­ches Ab­neh­men. Er­folgs­kri­te­ri­um Nr. 2: Pro­te­in­rei­che Nah­rung! Denn Pro­te­ine sind der Haupt­be­stand­teil un­se­rer Mus­ku­la­tur, in der be­kannt­lich die meis­ten Ka­lo­ri­en ver­brannt wer­den. Be­kom­men un­se­re Mus­keln vie­le hoch­wer­ti­ge Pro­te­ine, klappt es al­so auch mit der Fett­ver­bren­nung!“

Wis­sen­schaft ge­ni­al um­ge­setzt

Doch wie lässt sich die eo­rie in die Pra­xis um­set­zen? Ei­nem deut- schen For­scher­team ist es tat­säch­lich ge­lun­gen, ei­ne Di­ät zu ent­wi­ckeln, die ge­nau die An­for­de­run­gen der Dio­ge­nes-Stu­die er­füllt (Yo­ke­be-Di­ät) und bei hun­dert­tau­send An­wen­dern be­reits sen­sa­tio­nel­le Er­fol­ge ge­zeigt hat. Die Di­ät ba­siert auf spe­zi­el­len Sha­kes mit ei­nem ho­hen Pro­t­e­in­ge­halt und ei­nem nied­ri­gen gly­kämi­schen In­dex. Das Ge­nia­le: Zu­sätz­lich ver­sorgt Yo­ke­be den Kör­per mit al­len es­sen­ti­el­len Vit­ami­nen, Nähr- und Mi­ne­rals­to en!

Und so funk­tio­niert‘s

Ein­fach in der ers­ten Wo­che al­le Mahl­zei­ten durch die le­cke­ren Yo­ke­be-Sha­kes er­set­zen.

Ab der zwei­ten Wo­che wer­den nur noch zwei Mahl­zei­ten er­setzt, das Abend­es­sen kann man nach Lust und Lau­ne ge­nie­ßen.

Er­näh­rungs­ex­per­tin S. Dem­meler ist über­zeugt: „Yo­ke­be ist end­lich mal ei­ne Di­ät, die funk­tio­niert.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.