Die raf­fi­nier­ten Tricks der Su­per­märk­te

Ein­falls­rei­che Händ­ler wis­sen ge­nau, wie man uns zum Kauf ver­lei­tet. Ge­hen Sie ih­nen nicht auf den Leim

Das Neue - - RATGEBER - J. Sti­e­ler

Hier er­fah­ren Sie, wor­auf Sie beim Ein­kauf ach­ten soll­ten, um nicht zu viel Geld aus­zu­ge­ben.

Ge­schickt po­si­tio­nie­ren

Auf Au­gen­hö­he ste­hen die teu­ers­ten Ar­ti­kel. Und da die meis­ten Men­schen Rechts­hän­der sind, stei­gen die Prei­se nicht nur in Rich­tung Sicht­hö­he, son­dern auch nach rechts hin an. Da­hin grei­fen wir in­tui­tiv zu­erst. Tipp: Schau­en Sie ge­nau in die Be­rei­che, von de­nen Ihr Blick ab­ge­lenkt wer­den soll.

Ra­batt vor­täu­schen

Die als preis­wert an­ge­prie­se­ne Groß­pa­ckung ist nicht im­mer ein Schnäpp­chen. Ein sinn­vol­ler Ver­gleich kann nur über den Grund­preis er­fol­gen. Das ist der Preis des Pro­dukts be­zo­gen auf ei­ne gut ver­gleich­ba­re Men­ge – et­wa ein Li­ter oder 100 Gramm. Der Grund­preis steht klein ge­druckt auf den Eti­ket­ten am Re­gal. So kön­nen Sie schnell ver­glei­chen.

Ziel­grup­pe aus­nut­zen

Pfle­ge­pro­duk­te wie Dusch­gel oder Ra­sier­schaum gibt es in ro­sa­far­be­ner und in blau­er Ver­pa­ckung. In Letz­te­rer kos­tet er „Ro­sa“kos­tet ex­tra – ein Be­such in der Her­ren­Ab­tei­lung spart des­halb oft viel Geld. oft nur die Hälf­te. Da­mit die Preis­un­ter­schie­de zwi­schen Pro­duk­ten für Män­ner und für Frau­en we­ni­ger auf­fal­len, ge­hen vie­le Her­stel­ler raf­fi­niert vor: Die Prei­se sind die glei­chen, doch steckt in der ro­sa­far­be­nen Ver­pa­ckung nur die Hälf­te drin. Manch­mal sind Frau­en­pro­duk­te aber auch un­ver­hüllt teu­rer. Tipp: Grei­fen Sie bei Dro­ge­rie­pro­duk­ten, bei de­nen Ih­nen die Op­tik nicht so wich­tig ist, öf­ter mal zur Her­ren-Va­ri­an­te. Gr­und­nah­rungs­mit­tel fin­den Sie oft im hin­te­ren Be­reich, so­dass Sie an so vie­len Pro­duk­ten wie mög­lich vor­bei lau­fen. Das Kal­kül: Si­cher fällt Ih­nen auf dem Weg noch das ein oder an­de­re ins Au­ge, das schließ­lich auch in den Ein­kaufs­wa­gen wan­dert. Tipp: Kau­fen Sie in Lä­den ein, in de­nen Sie sich aus­ken­nen. Dort kön­nen Sie Ablen­kun­gen bes­ser aus­blen­den und Um­we­ge ver­mei­den. Die Bröt­chen duf­ten wun­der­bar, sanf­te Mu­sik dringt aus dem Laut­spre­cher, die Far­ben von Ap­fel und Pa­pri­ka strah­len … Wo man sich wohl­fühlt, kauft man mehr. Des­we­gen grei­fen die Händ­ler zu Leucht­mit­teln, die das Obst pral­ler, und Duft­stof­fen, die das Brot ver­lo­cken­der er­schei­nen las­sen. Tipp: Wenn Sie le­cke­re Bon­bons da­bei­ha­ben, kön­nen Sie sich da­mit von Ver­su­chun­gen ab­len­ken – und sich wei­ter strikt an Ih­ren Ein­kaufs­zet­tel hal­ten.

Lan­ge We­ge auf­zwin­gen

Sin­ne be­ne­beln

Die Pa­ckungs­grö­ße ver­rät nicht al­les – schau­en Sie lie­ber auf die Men­gen­an­ga­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.