Hei­len mit der Na­tur

Das Neue - - MEDIZIN -

Mäu­se­dorn bei ve­nen­schwä­che Ur­sprüng­lich kommt der Strauch aus dem Mit­tel­meer­raum. Sei­ne sta­che­li­gen Äs­te wur­den zur Na­ger­ab­wehr ein­ge­setzt; das gab Mäu­se­dorn sei­nen Na­men. Er ist reich an Sa­po­ni­nen, be­son­ders an Rus­co­ge­nin, das ab­schwel­lend, ge­fäß­ver­en­gend und sti­mu­lie­rend wirkt. Bei Ve­nen­schwä­che (z. B. Krampf­adern) täg­lich zwei Tas­sen Tee trin­ken. Das Re­zept: 1 EL Wur­zel­pul­ver (Apo­the­ke) in 250 ml kal­tes Was­ser ge­ben, auf­ko­chen und fünf bis zehn Mi­nu­ten zie­hen las­sen. Tipp: Bei Hä­mor­rhoi­den ei­ne Kom­pres­se mit dem küh­len Tee trän­ken und auf die be­trof­fe­ne Stel­le le­gen.

Pflan­zen­stof­fe aus Mäu­se­dorn stär­ken die Ge­fä­ße.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.