– SOS-Tipps ge­gen Her­pes

Die klei­nen Lip­pen­bläs­chen sind nicht nur schmerz­haft – sie be­las­ten auch die See­le. Was dann wirk­lich ge­gen sie hilft

Das Neue - - DIESE WOCHE IN -

Es brennt, krib­belt und spannt – 48 St­un­den spä­ter bil­den sich klei­ne, schmer­zen­de Bläs­chen. Der Her­pes blüht. Ur­sa­che ist das Her­pes-Sim­plexVi­rus, das neun von zehn Men­schen in sich tra­gen. Bei man­chen Be­trof­fe­nen kommt es nie zum Aus­bruch, bei an­de­ren reicht schon ei­ne leich­te Im­mun­schwä­che. Dann ist schnel­les Han­deln ge­fragt. Denn die In­fek­ti­on ist schmerz­haft und ex­trem an­ste­ckend. Das kön­nen Sie tun:

Sal­ben ver­hin­dern das Auf­blü­hen

In der Apo­the­ke sind Cre­mes mit den Wirk­stof­fen Aci­clo­vir oder Pen­ci­clo­vir er­hält­lich. Sie soll­ten be­reits beim ers­ten Krib­beln auf­ge­tra­gen wer­den – denn sie ver­hin­dern im Früh­sta­di­um, dass sich die Vi­ren aus­brei­ten. Au­ßer­dem ver­kür­zen sie die Pha­se zur Ver­schor­fung und be­schleu­ni­gen so den Hei­lungs­pro­zess. Am bes­ten tra­gen Sie die Sal­ben mit ei­nem Wat­te­stäb­chen auf, da­mit Sie die Vi­ren nicht mit den Fin­gern ver­tei­len.

Pflas­ter ma­chen Bla­sen un­sicht­bar

Die ent­hal­te­nen Wirk­stof­fe lin­dern nicht nur Be­schwer­den wie Juck­reiz und Bren­nen. Die Bläs­chen wer­den durch das spe­zi­el­le Her­pesPflas­ter dis­kret abgedeckt – das macht sie na­he­zu un­sicht­bar. Zu­dem wird ei­ne Über­tra­gung des Vi­rus un­mög­lich. Plus: Die Wirk­stof­fe im Pflas­ter blei­ben an der rich­ti­gen Stel­le und das feuch­te Mi­lieu be­schleu­nigt die Wund­hei­lung.

Haus­mit­tel för­dern die Hei­lung

Stu­di­en zu­fol­ge kann Ho­nig durch sei­ne an­ti­mi­kro­bi­el­le und wund­hei­len­de Wir­kung das Ab­hei­len der Bläs­chen be­schleu­ni­gen. Den Ho­nig da­für auf ei­ne Mull­bin­de ge­ben und mehr­mals täg­lich sanft auf

die in­fi­zier­te Stel­le drü­cken. Vie­le Be­trof­fe­ne schwö­ren zu­sätz­lich auf Zi­tro­nen­me­lis­sen-Tink­tur (er­hält­lich in der Apo­the­ke). Die Me­lis­se tö­tet da­bei die Her­pes-Vi­ren ab. An­wen­dung: Ei­ni­ge Trop­fen des Öls auf ein Wat­te­stäb­chen ge­ben und dann mehr­mals pro Tag sanft auf die Bläs­chen tup­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.