An­toi­ne Mo­not Jr.: „Ich be­ko­che je­den, der nicht bei drei­auf­de­mBau­mist“

„Tech-Nick“hat ein hei­ßes Hob­by

Das Neue - - LAND-ROMANTIK - An­toi­ne Mo­not Jr.

Für ihn läuft es ge­ra­de rich­tig rund. Als „Tech-Nick“aus der Wer­bung kennt An­toi­ne Mo­not Jr. je­der, zu­dem über­nimmt er im TV im­mer mehr Rol­len.

Be­son­ders glück­lich ist der Schau­spie­ler aber über sein Pri­vat­le­ben: Da hat er end­lich die Rich­ti­ge ge­fun­den.

Man kennt Sie als An­walt in „Ein Fall für zwei“, Sie ha­ben aber auch schon im „Tat­ort“ei­nen Mör­der ge­spielt. Was reizt mehr: gut oder bö­se?

Es macht im­mer Spaß, ei­ne Rol­le zu spie­len, wenn sie Ecken und Kan­ten hat. Ich bin aber grund­sätz­lich auf die gu­ten Ty­pen abon­niert, das heißt die mit gu­tem Kern.

Sie sind letz­tes Jahr 40 ge­wor­den. Wie war das?

Das war schon et­was Spe­zi­el­les. Mein Ge­burts­tag hat aber kei­ner­lei Angst aus­ge­löst. Ich freue mich auf die 40 Be­rufs­jah­re, die noch kom­men. Ich glau­be, bei mir pas­siert noch rich­tig viel.

Wün­schen Sie sich Kin­der?

Mei­ne Le­bens­ge­fähr­tin hat drei Kin­der, da­her ha­be ich da kei­nen aku­ten Drang.

Wie lan­ge ken­nen Sie Ih­re neue Part­ne­rin Stefanie Sick?

Seit 18 Jah­ren.

Aus Freund­schaft wur­de al­so Lie­be, nach dem Mot­to „Tau­send­mal be­rührt, tau­send­mal ist nichts pas­siert“?

Ja, ge­nau­so kann man es sa­gen. Das Le­ben ist schon manch­mal ver­rückt ...

Stimmt es, dass Sie mit ei­ner gu­ten Freun­din in ei­ner Wohn­ge­mein­schaft le­ben?

Ja, seit fünf­ein­halb Jah­ren. Ich hal­te es für mög­lich, dass ich das noch ein biss­chen so wei­ter­ma­che, möch­te aber auch nichts aus­schlie­ßen.

Sie sind ein lei­den­schaft­li­cher Koch. Kam Ih­re neue Part­ne­rin schon in den Ge­nuss?

Selbst­ver­ständ­lich. Ich be­ko­che je­den, der nicht bei drei auf dem

Baum ist!

Sind Sie glück­lich?

Ja! Und wenn ich es nicht wä­re, wür­de ich so­fort et­was än­dern.

Schau­spie­ler und Pro­du­zent: An­toi­ne Mo­not Jr. ist mehr als nur das Wer­be­ge­sicht ei­nes Elek­tro­händ­lers. TV-Tipp ü Der Fern­seh­film „Brief an mein Le­ben“ist am 25. April um 20.15 Uhr im ZDF zu se­hen.

„Wir ti­cken sehr ähn­lich“, schwärmt er von Freun­din Stefanie (45).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.