Rat­ge­ber: Der Weg zu güns­ti­gem Strom

An­bie­ter wech­seln! Je­der drit­te Deut­sche hat es noch nie ge­tan, da­bei lohnt es sich in Zei­ten stän­di­ger Preis­er­hö­hun­gen wirk­lich – und ist gar nicht schwer

Das Neue - - DIESE WOCHE IN -

Ver­sor­ger fin­den

Treue zahlt sich nicht im­mer aus: Laut Stif­tung Wa­ren­test könn­ten vie­le Deut­sche meh­re­re hun­dert Eu­ro im Jahr spa­ren, wenn sie den Strom­an­bie­ter wech­seln wür­den. Der Wech­sel selbst ist ein­fach: Der neue Ver­sor­ger mel­det Sie beim al­ten ab. Der schnells­te Weg zum „Neu­en“führt über Ta­rif­rech­ner (z. B. top­ta­rif.de, Te­le­fon 08 00/ 1 03 04 98 10; check24. de, Te­le­fon 08 00/ 2 42 41 23). Sie ge­ben Ih­re Post­leit­zahl und den Jah­res­strom­ver­brauch (letz­te Rech­nung) an. Dann er­hal­ten Sie die güns­tigs­ten An­ge­bo­te. Wich­tig: Auch wenn der neue An­bie­ter die Ab­läu­fe in die Hand nimmt, sind Sie an die Kün­di­gungs­frist des al­ten An­bie­ters ge­bun­den: Aus der Gr­und­ver­sor­gung kom­men Sie mit der zwei­wö­chi­gen Kün­di­gungs­frist raus. Sonst kön­nen Sie meist nur drei Mo­na­te zum En­de der Ver­trags­lauf­zeit kün­di­gen. Nur wenn der An­bie­ter die Prei­se er­höht, ha­ben Sie ein zwei­wö­chi­ges Son­der­kün­di­gungs­recht.

Bo­nus­fal­le

Beim Preis­ver­gleich müs­sen Sie an ei­ner Stel­le auf­pas­sen: Vie­le An­bie­ter zah­len als Kö­der ei­nen Bo­nus für Neu­kun­den. Der wird dann au­to­ma­tisch von der zu er­war­ten­den Jah­res­rech­nung ab­ge­zo­gen. So er­schei­nen sie in der Auf­lis­tung ganz oben un­ter den Preis­knal­lern, ob­wohl die ein­zel­ne Ki­lo­watt­stun­de tat­säch­lich teu­rer als bei an­de­ren An­bie­tern ist. Im zwei­ten Jahr, wenn es den Bo­nus nicht mehr gibt, be­kommt der Kun­de dann ei­nen Schreck. Wer län­ger bei ei­nem An­bie­ter blei­ben möch­te, soll­te des­halb Ta­ri­fe oh­ne den Neu­kun­denBo­nus ver­glei­chen.

Preis­ga­ran­tie

Wer nicht je­des Jahr wech­seln will, aber trotz­dem ei­ne ge­wis­se Kos­ten­si­cher­heit ha­ben möch­te, wählt ei­nen Ta­rif mit Preis­ga-

ran­tie. Der Mo­nats­bei­trag ist et­was hö­her als beim güns­tigs­ten An­bie­ter. Da­für bleibt er über die Ver­trags­lauf­zeit gleich.

Strom­pa­ke­te

Ver­glei­chen Sie Ih­re Rech­nun­gen. Bleibt Ihr Ver­brauch im­mer un­ge­fähr gleich? Dann kann sich der be­son­ders preis­güns­ti­ge Vor­ab-Kauf ei­ner be­stimm­ten An­zahl Ki­lo­watt­stun­den zum Fest­preis loh­nen. Nach­teil: Wer we­ni­ger ver­braucht, be­kommt sein Geld nicht zu­rück, wäh­rend der Mehr­ver­brauch be­son­ders teu­er ab­ge­rech­net wird.

Und was ist mit Gas?

Falls Sie – wie vie­le Deut­sche – noch nie den Gas­ta­rif ge­wech­selt ha­ben, sind Sie im viel zu teu­ren Grund­ta­rif. Wech­seln Sie am bes­ten gleich und spa­ren so bis zu 500 Eu­ro jähr­lich. Der Weg zu ei­nem neu­en, güns­ti­ge­ren An­bie­ter ist der glei­che wie beim Strom­an­bie­ter­wech­sel.

Je­de Ki­lo­watt­stun­de zählt – und das kann schnell teu­er wer­den. Ei­gen­hei­ten be­ach­ten In­for­mie­ren

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.