Saskia Ves­ter: Aus­zei­ten hal­ten die Lie­be frisch

Das Neue - - DIESE WOCHE IN - U. H.

Der Spa­gat zwi­schen Kar­rie­re und Pri­vat­le­ben fällt nicht al­len Pro­mis leicht. Häu­fig lei­det die Be­zie­hung un­ter dem Ter­min­stress. Nicht so bei Saskia Ves­ter (56)! Sie ist schon 30 Jah­re mit Ro­bert Flör­ke (57) ver­hei­ra­tet. Ihr Ge­heim­re­zept: Aus­zei­ten hal­ten ih­re Lie­be frisch. „Zeit ist das wert­volls­te, das man ei­nem Men­schen schen­ken kann“– die­sen Spruch nimmt sich auch Schau­spie­le­rin Saskia Ves­ter sehr zu Her­zen. Mit ih­rem Mann Ro­bert führt die sym­pa­thi­sche Wahl-Münch­ne­rin ei­ne Bil­der­buch-Ehe. Wie ist so et­was über­haupt noch mög­lich?

Solch ein Glück kommt nicht von al­lein, ver­rät die Darstel­le­rin. „Ei­ne gu­te Part­ner­schaft for­dert viel Ar­beit. Trotz Nach­wuchs darf man nie ver­ges­sen, ein Lie­bes­paar zu blei­ben“, er­klärt sie wei­ter. Die ge­bür­ti­ge Saar­län­de­rin hat selbst zwei Kin­der,

Sohn Bru­no (27) und Toch­ter Jo­se­fi­ne (23). Die sind zwar schon aus­ge­zo­gen, kom­men aber trotz­dem noch re­gel­mä­ßig vor­bei. „Wir le­ben in ei­ner fle­xi­blen WG“, lacht der TV-Star. Un­ter­neh­mun­gen oh­ne An­hang ge­hö­ren für das Ehe­paar je­doch zur Pflicht.

„Mein Schatz und ich ver­rei­sen auch oh­ne un­se­re Kin­der. Ei­ne Be­zie­hung darf nie ein­schla­fen“, er­zählt die Blon­di­ne. Trotz al­lem freut sich Saskia Ves­ter über Zeit für sich. Frei­raum ist das A und O in ei­ner Part­ner­schaft: „Je­der soll­te sich ent­fal­ten kön­nen.“

„Ich brau­che auch mal mei­ne Ru­he“, ge­steht die char­man­te Schau­spie­le­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.