Rat­ge­ber:

Mie­se Ma­schen Gau­ner ver­trau­en auf die Ar­g­lo­sig­keit ih­rer Op­fer. Ma­chen Sie ih­nen al­so die Ar­beit schwer!

Das Neue - - DIESE WOCHE IN NEUE -

So schüt­zen Sie sich vor Ta­schen­die­ben

Ob beim ge­müt­li­chen Bum­meln oder in öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln: Ta­schen­die­be schla­gen vor al­lem im dich­ten Ge­drän­ge zu. Wir er­klä­ren, wie Sie die Die­be aus­trick­sen. Nicht ab­len­ken las­sen Sei­en Sie auf­merk­sam, wenn Sie von Frem­den an­ge­spro­chen wer­den. Wenn Sie et­wa je­mand nach dem Weg fragt und Ih­nen da­bei ei­nen Stadt­plan vor das Ge­sicht hält, soll­ten Sie im­mer ei­ne Hand am Porte­mon­naie oder auf der Hand­ta­sche ha­ben. Ta­schen­die­be agie­ren häu­fig als Trio. Der ers­te lenkt das Op­fer ab, der zwei­te stiehlt die Beu­te und gibt sie an den drit­ten wei­ter, der da­mit ver­schwin­det.

Si­cher­heits­ta­sche Tra­gen Sie Hand­ta­schen ge­schlos­sen mit der Ver­schlus­sSei­te zum Kör­per und vor dem Bauch. Ei­nen Ruck­sack soll­ten Sie im Ge­drän­ge auch nach vorn schnal­len. Per­so­nal­aus­weis, Bank­kar­ten so­wie Bar­geld tra­gen Sie am ­si­chers­ten in Wert­sa­chen­ta­schen oder in ei­nem Brust­beu­tel eng am Kör­per – aber nicht in der leicht zu­gäng­li­chen Ge­säß­ta­sche. Klei­ne Men­gen ­Bar­geld sind in den vor­de­ren ­Ho­sen­ta­schen oder in der In­nen­ta­sche der Ja­cke si- cher. Der Fach­han­del bie­tet Ta­schen an, die in­nen ein fei­nes Draht­ge­flecht ha­ben. Die­se Ta­schen las­sen sich nicht ein­fach auf­schnei­den. PIN ab­de­cken Wenn Sie im Su­per­markt oder am Bank­au­to­ma­ten Ih­re PIN ein­ge­ben, soll­ten Sie das Tas­ten­feld im­mer mit der an­de­ren Hand ab­de­cken. Denn Die­be könn­ten Sie be­ob­ach­ten und Ih­nen spä­ter die Geld­bör­se samt Kar­te steh­len. Kar­te sper­ren Las­sen Sie nach ei­nem Dieb­stahl so­fort al­le Ih­re Bank- und Kre­dit­kar­ten sper­ren. Ru­fen Sie da­für den ge­büh­ren­frei­en Sper­rNo­t­ruf 116 116 an (aus dem

Aus­land: +49/ 30 40 50 40 50). Über die­se Num­mer kön­nen Sie auch Ih­re SIM-Kar­te sper­ren las­sen, falls Ihr Han­dy ge­stoh­len wur­de. Zu­sätz­lich soll­ten Sie den Ver­lust Ih­rer Bank­kar­te der Po­li­zei mel­den. Die sperrt sie für das Last­schrift­ver­fah­ren.

Ko­pi­en ma­chen

Be­son­ders är­ger­lich ist es, wenn im Ur­laub Päs­se ge­stoh­len wer­den. Neh­men Sie von sol­chen Do­ku­men­ten am bes­ten Ko­pi­en mit. Kommt Ih­nen das Ori­gi­nal ab­han­den, müs­sen Sie sich den- noch ei­nen Rei­se­aus­weis zur Rück­kehr nach Deutsch­land aus­stel­len las­sen. Mit Ko­pi­en geht es aber schnel­ler. Aus­stel­len dür­fen den Aus­weis Bot­schaf­ten und Kon­su­la­te.

An­zei­ge er­stat­ten

Die Po­li­zei emp­fiehlt, im­mer An­zei­ge zu er­stat­ten – auch wenn Sie kei­ne ge­naue Tä­ter­be­schrei­bung lie­fern kön­nen. Mit Ih­ren In­for­ma­tio­nen ist es mög­lich, zu er­ken­nen, wo oft ge­stoh­len wird, und die Ein­sät­ze ent­spre­chend zu ver­stär­ken.

Bank­kar­te und PIN bes­ser ge­trennt auf­be­wah­ren.

Leich­te Beu­te? Tra­gen Sie Ih­re Ta­sche lie­ber vor­ne in Ih­rem Blick­feld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.