Wenn die See­le Trau­er trägt

Das Neue - - MEDIZIN -

Ma­ren D. sitzt am Früh­stücks­tisch, trinkt den letz­ten Schluck Kaf­fee und be­ab­sich­tigt, end­lich los­zu­le­gen. Aber ei­gent­lich will sie nur zu­rück ins Bett – ihr ist zum Heu­len zu­mu­te. Die Sor­gen um die Lie­ben ha­ben sich wie ein Schlei­er über ihr Ge­müt ge­legt. Auch der stän­di­ge Streit mit dem Part­ner und der Stress des All­tags sind nicht spur­los an Ma­ren vor­über­ge­gan­gen.

Raus aus dem Stim­mungs­tief

Ganz wich­tig ist es, dass Ma­ren sich na­he­ste­hen­den Men­schen an­ver­traut, die ih­re Si­tua­ti­on aus ei­nem an­de­ren Blick­win­kel be­trach­ten. Hel­fen kann auch Ki­ra mit der Kraft des ein­zig­ar­ti­gen Jo­han­nis­kraut-Wirk­stof­fes Li 160. Welt­weit wur­den mit die­sem spe­zi­el­len Wirk­stoff die meis­ten Stu­di­en ge­macht, weil er so wirk­sam und ver­träg­lich ist.

Son­ne für die See­le

Ki­ra sorgt da­für, dass die kör­per­ei­ge­nen Glücks-Ner­ven­bo­ten­stof­fe (me­di­zi­nisch: Se­ro­to­nin, Do­pa­min, No­r­ad­re­na­lin) län­ger und in grö­ße­rer Men­ge im Ge­hirn ver­füg­bar sind. Das ist ein wah­rer Ener­gie­schub für Kör­per und See­le, der uns wach­rüt­telt und mo­ti­viert. An­ge­neh­me und er­freu­li­che Ge­füh­le keh­ren zu­rück. Wir ver­spü­ren in­ne­re Ru­he, Aus­ge­gli­chen­heit und der er­hol­sa­me Schlaf ist wie­der da. Nach zwei bis vier Wo­chen hat sich die stim­mungs­auf­hel­len­de Wir­kung von Ki­ra voll ent­fal­tet. Die Ein­nah­me macht we­der mü­de noch ab­hän­gig und Ki­ra kann auch län­ger­fris­tig ein­ge­nom­men wer­den. Wenn Ki­ra (30 Dra­gees 9,79 Eu­ro; 60 Dra­gees 17,80 Eu­ro in Apo­the­ken) nicht vor­rä­tig ist, wird es be­stellt und liegt noch am glei­chen Tag für Sie be­reit.

An­triebs­los, nie­der­ge­schla­gen, trau­rig – leich­te de­pres­si­ve Ver­stim­mun­gen sind laut Welt­ge­sund­heits-Or­ga­ni­sa­ti­on die Volks­krank­heit Num­mer 1

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.