„Ei­nen Sei­ten­sprung fin­de ich nicht schlimm …“„Ich könn­te mich in Max ver­lie­ben“

Sie sind bei­de in fes­ten Hän­den, ge­ben aber ganz of­fen zu:

Das Neue - - GEFÜHLE - L. K.

Geht da et­wa mehr? Bei „Sturm der Lie­be“ge­ben Jean­ni­ne Michè­le Wa­cker (27) und Max Al­ber­ti (34) ein ab­so­lu­tes Traum­paar ab – und das sehr über­zeu­gend! Liegt wo­mög­lich dar­an, dass sie sich auch pri­vat nä­her­kom­men. Das ge­ben die bei­den im In­ter­view mit „das neue“so­gar of­fen zu! Ob­wohl sie in fes­ten Hän­den sind …

Was ih­re rich­ti­gen Part­ner da­zu sa­gen, scheint dem Schau­spie­lerDuo al­ler­dings nicht all­zu gro­ße Sor­gen zu ma­chen. Wo­her kommt es denn, dass Sie sich so su­per ver­ste­hen?

Jean­ni­ne: Ich ha­be Max beim Cas­ting das ers­te Mal ge­se­hen. Meist herrscht da ei­ne ner­vö­se At­mo­sphä­re. Aber er strahl­te so ei­ne Ru­he aus. Max ist wun­der­bar un­kom­pli­ziert. Ich fühl­te mich mit ihm so­fort wohl.

Max: Ich fand Jean­ni­ne gleich sehr lie­bens­wert. Die Che­mie zwi­schen uns stimm­te so­fort. Das ist wich­tig, wenn man ein Jahr lang ein Lie­bes­paar spielt. Jean­ni­ne, Sie schwär­men in den höchs­ten Tö­nen von Ih­rem at­trak­ti­ven Kol­le­gen. Könn­ten Sie sich in ihn ver­lie­ben?

Jean­ni­ne: Ach, das könn­te doch je­de Frau, oder? (lacht) Was ver­bin­det Sie bei­de?

Max: Wir tei­len die­sel­be Art von Hu­mor. Au­ßer­dem un­ser Hob­by. Jean­ni­ne singt to­tal ger­ne. Und ich tre­te mit mei­ner Band „Ja­ma­ram“auf.

Jean­ni­ne: Das ist das Schö­ne an un­se­rer ge­mein­sa­men Lei­den­schaft. Weil Max und ich mit der Mu­sik schon so viel er­lebt ha­ben, ge­hen uns nie die Ge­sprächs­the­men aus. Max, ist Ih­re Freun­din nicht ei­fer­süch­tig?

Max: Doch. Sie kommt nicht aus dem Film-Bu­si­ness. Des­we­gen ist es für sie schwer vor­stell- bar, wenn ich ihr nach ei­nem Dreh­tag er­zäh­le, dass ich wie­der zwei­mal ge­knutscht ha­be.

Jean­ni­ne: In mei­ner Be­zie­hung ist Ei­fer­sucht zum Glück kein The­ma. Mein Freund ist auch Schau­spie­ler. Lie­bes­sze­nen sind wir al­so bei­de ge­wohnt. In „Sturm der Lie­be“er­wischt „Cla­ra“ih­ren „Adri­an“mit ei­ner an­de­ren im Bett. Ist Ih­nen so was schon mal pas­siert?

Jean­ni­ne: Nein, Gott sei Dank nicht. Ich stel­le mir das ganz schlimm vor. Die ul­ti­ma­ti­ve Alb­traum­si­tua­ti­on.

Max: Das ist mir so auch noch nicht pas­siert. Aber ich wur­de schon mal be­tro­gen. Wie sind Sie da­mals da­mit um­ge­gan­gen?

Max: Ge­ne­rell fin­de ich ei­nen Sei­ten­sprung nicht schlimm, wenn man sich liebt. Es gibt nun mal vie­le wun­der­schö­ne und tol­le Men­schen auf der Welt. Li­be­ra­le Ein­stel­lung …

Max: Je­der Mensch hat doch manch­mal das Ver­lan­gen nach ei­nem Sei­ten­sprung – oder zu­min­dest ei­ne ge­wis­se Neu­gier­de dar­auf. Sind Sie et­wa auch schon mal fremd­ge­gan­gen?

Max: Ich ha­be mir das Recht in der Ver­gan­gen­heit schon ei­ni­ge Ma­le raus­ge­nom­men. Heu­te ist ein Kind im Spiel – das ist ei­ne an­de­re Sa­che.

Jean­ni­ne: Ich bin seit vier Jah­ren glück­lich ver­ge­ben. Mei­nen Freund ge­be ich be­stimmt nicht mehr her.

Schau­spie­le­rei ist nicht die ein­zi­ge Lei­den­schaft des So­ap-Stars. Er ist Schlag­zeu­ger der Band „Ja­ma­ram“. Als „Cla­ra“und „Adri­an“sind Jean­ni­ne Wa­cker und Max Al­ber­ti in „Sturm der Lie­be“seit En­de Ju­li das neue Traum­paar.

Ei­gent­lich ist Jean­ni­ne Mu­si­cal-Darstel­le­rin. Mit dem En­ga­ge­ment in der ARD-Se­rie hat sie ih­re ers­te TV-Rol­le er­gat­tert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.