„Am liebsten wär ich Schrei­ner“

Er ist ein be­lieb­ter TV-Star, träumt je­doch auch von ei­nem an­de­ren Beruf

Das Neue - - EHRLICH - C. J.

Der Schau­spie­ler über­rascht sei­ne Fans im­mer wie­der mit neu­en Ge­ständ­nis­sen, Hob­bys und Fä­hig­kei­ten. So ist Max Mül­ler (51) nicht nur TV-Star, son­dern auch er­folg­rei­cher Mu­si­ker. Im Ge­spräch mit „das neue“ver­rät der Künst­ler, dass es noch ei­nen Beruf gibt, den er ger­ne er­ler­nen wür­de: „Am liebsten wär ich Schrei­ner.“

Der lie­bens­wer­te „Ro­sen­heimCops“-Darstel­ler Max Mül­ler ali­as „Mi­chi Mohr“könn­te sich so­gar ei­nen Job­wech­sel vor­stel­len. Denn Exis­tenz­ängs­te sind auch ihm nicht fremd. „Wer kennt das nicht, wenn man ehr­lich ist … Ein bissl hab ich vor­ge­sorgt – schau ma mal, ob’s was nützt“, lacht der quir­li­ge Ös­ter­rei­cher. Er pro­biert im­mer mal ger­ne neue Din­ge aus. „Ich bin sehr neu­gie­rig“, lacht er.

Der­weil hat Max Mül­ler je­doch ei­ne an­de­re Her­aus­for­de­rung zu meis­tern. „Mei­ne Mut­ter ver­sucht, mir Ko­chen bei­zu­brin- gen“, schmun­zelt der Wie­ner. Sein Lieb­lings­es­sen: Kraut­fle­ckerl, ei­ne böh­misch-ös­ter­rei­chi­sche Köst­lich­keit. Viel­leicht lockt sei­ne Schlem­mer­kü­che end­lich ei­ne sym­pa­thi­sche Frau in sei­ne Ar­me. „Ich bin im­mer noch auf der Su­che nach der gro­ßen Lie­be“, sagt er ganz ehr­lich. Und die geht ja be­kannt­lich durch den Ma­gen! * Wann Max Mül­ler die Frau fürs Le­ben fin­det, steht noch in den Ster­nen. Un­glaub­lich: Da­rin kennt sich der Schau­spie­ler auch bes­tens aus: „Astro­lo­gie ge­hört zu mei­nem Le­ben. Seit über 30 Jah­ren.“

Ide­al wäre für Max Mül­ler (selbst Stern­zei­chen Fische) ei­ne Frau mit Stern­zei­chen Krebs oder Skorpion.

Wie ge­nießt ein Schau­spie­ler sei­ne Aus­zeit? „Ich sit­ze ger­ne ir­gend­wo rum und schaue blöd“, lacht Max Mül­ler.

ü Am 26. Sep­tem­ber, 20.15 Uhr, spielt der TV-Star im ZDF-Kri­mi „Die To­ten von Salz­burg“ei­nen Te­nor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.