Me­di­zin:

Haus­mit­tel aus der Kü­che

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE -

Wer kennt es nicht: Sie wol­len im All­tags­stress schnell das Es­sen vom Herd neh­men und ver­bren­nen sich am hei­ßen Topf. Doch dank un­se­ren sie­ben bes­ten Haus­mit­tel aus der Kü­che kön­nen Sie Be­schwer­den wie die­se in Zu­kunft ganz leicht zu­hau­se be­han­deln.

Quark wirkt küh­lend

Bei ei­ner leich­ten Ver­bren­nung hilft Quark: 1–2 EL auf ein Kü­chen­tuch ge­ben und ein­schla­gen. Die Kom­pres­se so auf die Ver­bren­nung le­gen, dass nur ei­ne dün­ne Stoff­schicht zwi­schen Quark und Haut liegt. Mit ei­nem zwei­ten Tuch fi­xie­ren. Der Quark soll­te so lang auf der Stel­le blei­ben, bis er ge­trock­net ist. Ach­tung: nicht an­wen­den, wenn sich ­of­fe­ne Haut­stel­len ge­bil­det ha­ben. Dann soll­ten Sie die Ver­bren­nung lie­ber von ei­nem Arzt be­han­deln las­sen.

Grü­ner Tee bei Kopf­weh

Grü­ner Tee ent­hält Stof­fe, die be­ru­hi­gend auf an­ge­spann­te Ge­sichts­ner­ven wir­ken. Zu Eis­wür­feln ge­fro­ren lin­dert die Küh­le Kopf­schmer­zen zu­sätz­lich. Da­für 4–5 Beu­tel grü­nen Tee mit 1 Li­ter hei­ßem Was­ser über­gie­ßen, zehn Mi­nu­ten zie­hen las­sen, ab­sei­hen. Den ab­ge­kühl­ten Tee in ei­ne Eis­wür­fel­form ge­ben, ­ein­frie­ren. Pa­cken Sie die Wür­fel bei Kopf­weh in ein Lei­nen­tuch und le­gen Sie die­ses auf die Schlä­fen.

Jo­ghurt hält Atem frisch

Zu­cker­frei­er Na­tur­jo­ghurt ist nicht nur ei­ne gu­te Ba­sis für Obst­sa­lat, son­dern ver­treibt auch Mund­ge­ruch. Denn die in ihm ent­hal­te­nen Milch­säu­re­bak­te­ri­en re­du­zie­ren die Aus­brei­tung ge­ruchs­in­ten­si­ver Bak­te­ri­en – und wir­ken Plaque ent­ge­gen.

Kar­tof­fel bei Sod­bren­nen

Der Saft der Knol­le neu­tra­li­siert Ma­gen­säu­re und lin­dert des­halb Sod­bren­nen, konn­ten Wis­sen­schaft­ler aus Frei­burg jetzt nach­wei­sen. Vor dem Aus­pres­sen un­be­dingt grü­ne Stel­len ent­fer­nen. Vor je­der Mahl­zeit ca. 150 ml Kar­tof­fel­saft trin­ken.

Tee bei Bauch­schmer­zen

Über den Tag ver­teilt 3 bis 4 Tas­sen Fen­chel­tee trin­ken lin­dert Bauch­weh. Auch hilf­reich sind heil­de­ne Wi­ckel. Trän­ken Sie ein Baum­woll­tuch in hei­ßem Ka­mil­len­tee, an­schlie­ßend fest aus­wrin­gen. Das war­me Tuch auf den Bauch le­gen und ein Hand­tuch oder ei­nen Schal um den Bauch wi­ckeln. Dann hin­le­gen und aus­ru­hen.

Salz ver­treibt Zahn­weh

Bei aku­ten Zahn­schmer­zen hilft es, ein Stück Speck zwi­schen Wan­ge und Zahn­fleisch ein­zu­klem­men. Denn: Das ent­hal­te­ne Salz wirkt leicht be­täu­bend und ent­zün­dungs­hem­mend.

Ei­ne Auf­la­ge mit Quark wirkt ent­zün­dungs­hem­mend und lin­dert so­mit auch Knie­schmer­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.