Geht Ih­nen et­was an die Nie­ren?

Sie wa­chen oft auf um 6 Uhr

Das Neue - - MEDIZIN -

In der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Me­di­zin wird den Nie­ren viel Be­deu­tung bei­ge­mes­sen. Nicht nur, weil die­se den Was­ser­haus­halt re­gu­lie­ren, das Blut fil­tern und schäd­li­che Stof­fe über die Harn­bla­se aus dem Kör­per schleu­sen. Die Stär­kung des sen­si­blen Paar-Or­gans ist so wich­tig, weil es die Qu­el­le der Le­bens­en­er­gie ist. Des­halb gilt es, psy­chi­sche Be­las­tun­gen et­wa durch schwe­len­de Kon­flik­te un­be­dingt zu ver­mei­den. Denn Stress er­höht die Cor­ti­sol­men­ge im Blut, die Nie­ren re­agie­ren ge­reizt, und das schwächt Ihr Qi. Sie kön­nen das meist zwi­schen fünf und sie­ben Uhr mer­ken, wenn star­ker Harn­drang Sie aus dem Bett treibt. Doch Ih­re Nie­ren wol­len ei­gent­lich nur ei­nes: Ru­he! Zur Un­ter­stüt­zung des Nie­ren­me­ri­di­ans re­den Sie sich Frust am bes­ten im­mer so­fort von der See­le. Der Aku­pres­sur-Punkt zur Stär­kung der Ener­gie­bahn liegt di­rekt un­ter dem in­ne­ren Fuß­knö­chel, die­sen mehr­mals täg­lich dü­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.