Ro­man­ti­scher Hei­rats-An­trag im TV?

Das Neue - - VORDERSEITE -

Ei­gent­lich ha­ben sie im­mer ver­sucht, ih­re Lie­be mög­lichst privat zu hal­ten. Seit ei­ni­gen Mo­na­ten über­man­nen He­le­ne Fi­scher (32) und Flo­ri­an Sil­be­rei­sen (35) je­doch die Ge­füh­le. Bei ge­mein­sa­men Auf­trit­ten ge­hört ein mär­chen­haf­ter Kuss mitt­ler­wei­le zum Pflicht­pro­gramm. Kommt als Nächs­tes ein ro­man­ti­scher Hei­rats-An­trag im TV?

Am 25. De­zem­ber wird das Traum­paar wie­der in der „He­le­ne Fi­scher Show“(ZDF) auf­ein­an­der tref­fen – und auch hier wird dann sehn­süch­tig auf den hol­ly­woodrei­fen Kuss der be- lieb­ten Künst­ler ge­war­tet. Viel­leicht ha­ben die Tur­tel­tau­ben ja dann noch ei­ne wei­te­re be­son­de­re Über­ra­schung für ih­re Fans pa­rat: ei­nen Hei­rats­an­trag.

He­le­ne und ihr Flo­ri sind ja da­für be­kannt, ih­re Zu­schau­er re­gel­mä­ßig atem­los zu ma­chen – ein An­trag oder so­gar Ba­by­Neu­ig­kei­ten wä­ren da­bei noch das feh­len­de i-Tüp­fel­chen.

Laut ei­ner Um­fra­ge des be­kann­ten Markt­for­schungs­in­sti­tuts „ma­fo.de“rech­net schon je­der vier­te Deut­sche (26,1 Pro­zent) da­mit, dass He­le­ne Fi­scher in den kom­men­den zwölf Mo­na­ten schwan­ger wer­den wird. Ins­be­son­de­re die 18- bis 30-jäh­ri­gen Frau­en (37 Pro­zent) ge­hen da­von aus, dass das Traum­paar sei­ne Fa­mi­li­en­pla­nung vor­an­trei­ben wird. Der per­fek­te Zeit­punkt wä­re jetzt auch ge­kom­men.

Nicht nur He­le­ne hat mitt­ler­wei­le den Hö­he­punkt ih­rer Kar­rie­re er­reicht – auch ihr Schatz wur­de vor Kur­zem mit dem Bam­bi ge­ehrt. Die Ver­lieb­ten ste­hen sich so­mit auf Au­gen­hö­he ge­gen­über. „Es ist ein Traum, dass wir ein Paar sind“, weiß auch Flo­ri. Sein An­trag in der Show wä­re nicht nur für He­le­ne das sü­ßes­te Weih­nachts­ge­schenk – son­dern auch für ih­re Fans.

He­le­ne Fi­scher und Flo­ri­an Sil­be­rei­sen strahlen hel­ler als die Ker­zen. Seit über acht Jah­ren ist das Schla­ger­t­raum­paar schon ver­liebt.

Büh­ne frei für den schöns­ten Kuss! Die Tur­tel­tau­ben kön­nen ih­re Ge­füh­le nicht mehr ver­ber­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.