„Ich bin ei­ne Kämp­fe­rin!“

Von der Miss Ger­ma­ny zur In­ves­to­rin bei „Die Höh­le der Lö­wen“

Das Neue - - MULTI-TALENT -

Schön­heit und In­tel­li­genz schlie­ßen sich nicht zwangs­wei­se aus. Der Be­weis: Dag­mar Wöhrl (62) schaff­te es von der „Miss Ger­ma­ny“zur neu­en In­ves­to­rin bei „Die Höh­le der Lö­wen“. „Ich bin ei­ne Kämp­fe­rin“, ver­rät sie ex­klu­siv in „das neue“.

Un­ter­neh­me­rin, Ju­ris­tin und Po­li­ti­ke­rin – kaum zu glau­ben, was die­se Po­wer­frau im Le­ben schon al­les er­reicht hat. Und das, ob­wohl sie ei­gent­lich zu­nächst als Schön­heits­kö­ni­gin Kar­rie­re 66 das neue o Sohn Ema­nu­el (†) stürz­te beim Spie­len sechs Me­ter von ei­nem Dach und starb. mach­te. „Vie­le Men­schen, die mir be­ruf­lich be­geg­net sind, dach­ten erst: ,Die ist hübsch, aber be­stimmt nicht hel­le.‘ Die­se Vor­ur­tei­le ha­ben mich ge­är­gert“, ge­steht Dag­mar Wöhrl.

Auch wenn die An­fangs­jah­re in der Po­li­tik für die stu­dier­te Rechts­an­wäl­tin des­halb nicht im­mer ein­fach wa­ren, konn­te sie sich doch mit ih­rer Leis­tung durch­set­zen. „Ich ha­be mich dann sehr schnell von ei­ner Acht­stun­dentag ver­ab­schie­det“, sagt die CSUBun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te.

Doch pri­vat lief nicht im­mer al­les rund. Für ihr Fa­mi­li­en­le­ben blieb nicht viel Zeit. „Bei uns zu Hau­se wur­de im­mer viel über die Ar­beit ge­spro­chen“, er­zählt sie und ge­steht: „Manch­mal hät­te ich mir ge­wünscht, es wä­re we­ni­ger.“Plötz­lich wird die sonst so taf­fe Frau sehr nach­denk­lich. Ihr jüngs­ter Sohn Ema­nu­el († 12) starb 2001 bei ei­nem Un­fall. Er fiel vom Dach – sechs Me­ter in die Tie­fe. Der schlimms­te Schick­sals­schlag für ei­ne Mut­ter.

Sie stürz­te sich in die Ar­beit – und bald macht sie bei der In­ves­to­ren- Sen­dung „Die Höh­le der Lö­wen“mit – da­bei steht das Mo­de­haus Wöhrl in Nürn­berg, das ihr Schwie­ger­va­ter ge­grün­det hat, vor der In­sol­venz. Die neue „Lö­win“klärt auf: „Es ist nicht mein Un­ter­neh­men. Auch mein Mann hat ope­ra­tiv mit dem Mo­de­haus seit über 15 Jah­ren nichts mehr zu tun. Uns ver­bin­det le­dig­lich der Na­me und ei­ne Fa­mi­li­en­ge­schich­te.“C. J.

„Ich ha­be mich schnell von ei­nem Acht­stun­denTag ver­ab­schie­det“

„Man darf Feh­ler ma­chen, aber man muss aus ih­nen ler­nen“, fin­det Dag­mar Wöhrl.

Cars­ten Maschmey­er (57), Ju­dith Wil­li­ams (44), Frank The­len (41) und Ralf Düm­mel (50, v. l.) freu­en sich auf die neue Lö­win, die Jo­chen Schwei­zer (59, Kreuz) er­setzt.

Mit Alt-Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl (86) saß die CSU-Ab­ge­ord­ne­te ge­mein­sam im Bun­des­tag.

ü 1977 wur­de die da­mals 23-Jäh­ri­ge in Ba­denBa­den zur „Miss Ger­ma­ny“ge­kürt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.