– In­fek­ti­ons­ge­fahr bei der Kör­per­pfle­ge.

Gerö­tet statt ro­sig? War­um Sie mit die­sen Hy­gie­ne-Ri­tua­len Scha­den an­rich­ten kön­nen und wor­auf Sie ach­ten soll­ten

Das Neue - - SAPHIR-JUBILÄUM -

Kaum zu glau­ben, aber wahr: Je­des vier­te Paar teilt sich hier­zu­lan­de ei­ne Zahn­bürs­te! War­um das und an­de­re Ma­rot­ten bei der Kör­per­pfle­ge nicht nur be­denk­lich, son­dern so­gar ge­sund­heits­ge­fähr­dend sind.

Zahn­bürs­te mit an­de­ren Men­schen tei­len

Auf ihr tum­meln sich bis zu 100 Mil­lio­nen Kei­me. Be­nutzt man nun die Bürs­te des an­de­ren, mas­siert man sich des­sen Kei­me ins Zahn­fleisch und er­höht das ei­ge­ne In­fek­ti­ons­ri­si­ko. Wich- Dr. Will­mar Schwa­be For­mat: 1/2 Seite quer 4c, 210x139 mm plus links-rechts 5mm, oben- un­ten 4mm tig: Zahn­bürs­ten nach Ge­brauch un­ter flie­ßen­dem Was­ser rei­ni­gen und ge­trennt von­ein­an­der auf­be­wah­ren.

Na­sen­haa­re ein­fach aus­rei­ßen

Durch das ge­walt­sa­me Ent­fer­nen kön­nen sich die Fol­li­kel der Na­sen­haa­re ent­zün­den. Die Fol­ge: Fu­run­kel und In­fek­tio­nen. Des­halb soll­ten Sie nur die Haa­re, die sicht­bar aus den Na­sen­lö­chern ra­gen, mit ei­ner ab­ge­flach­ten Na­gel­sche­re kür­zen. Das ist völ­lig schmerz­los und ge­sund- heit­li­che Ri­si­ken tre­ten bei vor­sich­ti­gem Vor­ge­hen nicht auf.

Wat­te­stäb­chen für die Oh­ren nut­zen

Die Ohr­mu­schel soll­ten Sie nur bis zur Öff­nung des Ge­hör­gangs mit ei­nem feuch­ten Wa­sch­lap­pen rei­ni­gen. Der Ge­hör­gang ist da­ge­gen ta­bu – vor al­lem für Wat­te­stäb­chen, Pin­zet­ten oder Ähn­li­ches. Denn da­mit kann das Trom­mel­fell ver­letzt wer­den. Wenn sich Oh­ren­schmalz zu­sam­men­klumpt und den Ge­hör­gang ver­stopft, kön­nen Sie spe­zi­el­le Trop­fen aus Umcka­lo­abo-An­zei­ge U/01/03/16/05 das neue Aus­ga­be/ET: 42/15.10.2016 und in den Aus­ga­ben 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52 und 1 mach mal Pau­se/schö­ne Wo­che/Mi­ni Aus­ga­be/ET: 42/12.10.2016 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52 und 1 der Apo­the­ke an­wen­den. Sie wer­den in den Ge­hör­gang ge­träu­felt und lö­sen den Pfropf auf. Da­nach die Res­te vor­sich­tig mit war­mem Was­ser her

aus­spü­len.

Fuß­nä­gel rund schnei­den

Wer die Nä­gel seit­lich zu kurz schnei­det, ris­kiert, dass sie dort ein­wach­sen. Das ist äu­ßerst schmerz­haft und kann au­ßer­dem zu Ent­zün­dun­gen füh­ren. Des­halb soll­ten Sie die Fuß­nä­gel nie­mals rund, son­dern im­mer ge­ra­de schnei­den und un­ebe­ne Stel­len an­schlie­ßend mit ei­ner Fei­le glät­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.