„Zur Sil­ber­hoch­zeit will ich end­lich tan­zen kön­nen“

Bis­her hielt er Rum­ba für ein ka­ri­bi­sches Ge­tränk …

Das Neue - - DIESE WOCHE IN - C. Je­nisch

Sein Herz schlägt schon im rich­ti­gen Takt – jetzt müs­sen nur noch die Fü­ße mit ein­stei­gen. Für Jörg Dra­e­ger (71) heißt es näm­lich bald: „Eins, zwei, ChaCha-Cha!“Denn er ist ei­ner der 14 Kan­di­da­ten bei „Let’s Dan­ce“. Im In­ter­view mit „ das

neue“ver­rät der Show­mas­ter den ro­man­ti­schen Grund sei­ner Teil­nah­me: „Zu mei­ner Sil­ber­hoch­zeit möch­te ich end­lich tan­zen kön­nen!“

Das be­son­de­re Eh­ren­fest wird zwar erst in drei Jah­ren ge­fei­ert, aber für sei­ne Pe­tra (55) möch­te er da­für kei­ne Zeit ver­lie­ren.

„Tan­zen war für mich ei­gent­lich im­mer ein Schreck­ge­spenst. Ich kann kei­ne Schritt­fol­ge. Na­tür­lich war das mei­ner Pe­tra auf Ver­an­stal­tun­gen im­mer sehr un­an­ge­nehm. Jetzt möch­te ich ihr end­lich die­sen gro­ßen Wunsch er­fül­len und über das Par­kett fe­gen“, schmun­zelt der sym­pa­thi­sche Mo­de­ra­tor.

Dass er mit 71 Jah­ren der „dienst­äl­tes­te“Tän­zer in die­ser Run­de sein wird, macht dem 90er-Kult-Schnauz­bart gar nichts aus. „Ich bin wahn­sin­nig dis­zi­pli­niert“, lau­tet sei­ne mu­ti­ge Kampf­an­sa­ge.

Au­ßer­dem wer­den drei per­sön­li­che Glücks­brin­ger ihr Üb­ri­ges tun. „Ich pa­cke ein Bild von mei­ner Fa­mi­lie ein, ei­ne Ja­kobs­mu­schel und zwei Wür­fel“, er­klärt das TV-Ur­ge­stein.

Letz­te­re wa­ren da­für mit­ver­ant­wort­lich, dass die be­lieb­te Show-Le­gen­de für „Let’s Dan­ce“zu­ge­sagt hat. „Schwie- ri­ge Ent­schei­dun­gen kno­bel ich im­mer da­mit aus“, grinst er. Die Ja­kobs­mu­schel hat er von sei­nen Pil­ger-Wan­de­run­gen mit­ge­bracht. Sie steht spi­ri­tu­ell für ei­nen Weg­wei­ser.

Der Sieg ist da­mit doch in tro­cke­nen Tü­chern, oder? „Zu sa­gen, dass ich die Show ge­win­ne, wä­re ir­di­sche Blas­phe­mie. So vie­le Be­ste­chungs­gel­der könn­te ich gar nicht zah­len. Ich möch­te aber auf je­den Fall weit kom­men“, lacht Jörg Dra­e­ger.

Be­son­ders ge­spannt ist der Kan­di­dat auf die Mei­nung von Ju­ror Joa­chim Llam­bi (52). „Er ist ja sehr streng. Ich wer­de ihm aber trotz­dem nie wi­der­spre­chen, da Herr Llam­bi wirk­lich im­mer recht hat.“Für den sü­ßen Lie­bes­be­weis an sei­ne Pe­tra gibt’s aber jetzt schon „10“Punk­te!

„Zu sa­gen, dass ich ge­win­nen wer­de, wä­re ir­di­sche Blas­phe­mie“

In den 90er-Jah­ren wur­de er durch die be­lieb­te Spiel­show „Geh aufs Gan­ze“be­kannt. Mit lee­ren Hän­den ging man hier nie nach Hau­se: Als Trost­preis gab es im­mer ei­nen kul­ti­gen „Zonk“. Sein Herz tanzt schon seit 22 Jah­ren für sei­ne Ehe­frau Pe­tra. Jetzt legt Jörg Dra­e­ger auch bei „Let’s Dan­ce“ei­ne Soh­le aufs Par­kett.

Cho­reo­graf Jor­ge Gon­zá­lez (49), die Tän­ze­rin „Mot­si“Ma­bu­se (35) und Wer­tungs­rich­ter Joa­chim Llam­bi (52) (v. l.) sit­zen wie­der in der Ju­ry bei „Let’s Dan­ce“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.