Ahn­te er sei­nen schreck­li­chen Tod

„Muss ich denn ster­ben, um zu le­ben?“

Das Neue - - DIESE WOCHE IN -

Die wohl bes­te Be­schrei­bung über ihn hat Fal­co selbst ge­lie­fert: „Er war Su­per­star, er war po­pu­lär, er war so ex­al­tiert, ge­nau das war sein Flair“, heißt es in „Rock Me Ama­de­us“, sei­nem größ­ten Hit. Doch wie es lei­der so oft ist mit Le­gen­den – sie ster­ben viel zu früh. Am 19. Fe­bru­ar wä­re Fal­co 60 ge­wor­den.

Ge­bo­ren in Wi­en wur­de bei Jo­hann „Hans“Höl­zel, wie der Sän­ger bür­ger­lich hieß, das mu­si­ka­li­sche Ta­lent schon früh ent­deckt. Mit fünf Jah­ren hat­te ihm die Wie­ner Aka­de­mie ein „ab­so­lu­tes Ge­hör“be­schei­nigt. Er pro­bier­te sich als Stra­ßen­mu­si­ker, tour­te durch Clubs, bis ihm in den 80ern ein ko­me­ten­haf­ter Auf­stieg ge­lang – mit ins­ge­samt 75 Gol­de­nen Schall­plat­ten.

Doch die Schat­ten­sei­ten des Ruhms lie­ßen nicht lan­ge auf sich war­ten: Al­ko­hol, Dro­gen, fa­mi­liä­re Pro­ble­me. Am 6. Fe­bru­ar 1998 krach­te der Pop­star mit sei­nem Jeep ge­gen ei­nen Baum – Un­fall oder Schick­sal? Nur drei Wo­chen spä­ter er­schien näm­lich sei­ne letz­te Sing­le „Out of the Dark“mit den Zei­len: „Muss ich denn ster­ben, um zu le­ben?“Vie­le Fans sind über­zeugt, dass Fal­co sei­nen schreck­li­chen Tod tat­säch­lich vor­aus­ahn­te. Ha­ben sie recht?

Töd­li­cher Rausch: Bei sei­nem Un­fall in der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik hat­te Fal­co 1,5 Pro­mil­le.

Hielt stets zu ih­rem Sohn: Mut­ter Ma­ria Höl­zel († 87). 2014 wur­de sie auf ih­ren Wunsch in sei­nem Gr­ab bei­ge­setzt. Zwi­schen Ar­ro­ganz und Un­si­cher­heit: Fal­co selbst sag­te: „Ich bin ein Un­an­ge­pass­ter in ei­nem an­ge­pass­ten Ge­schäft.“ Kur­zes Glück: Mit Frau Isa­bel­la und Toch­ter Kat­ha­ri­na (heu­te 30). Die Ehe hielt nur ein Jahr. Zu­dem ist Fal­co laut Va­ter­schafts­test nicht der leib­li­che Va­ter.

4000 Fans ka­men 1998 zu sei­ner Be­er­di­gung. Sein Gr­ab auf dem Wie­ner Zen­tral­fried­hof hat die Num­mer 60.

Das Haar ge­gelt, da­zu schwar­zer An­zug und Son­nen­bril­le – so sieht ein „Ro­ck­idol“aus.

Die Sie­ger­faust! Selbst in den USA schaff­te er es an die Spit­ze der Charts.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.