Bernd Herz­sprung:

„Ich wür­de gern ein lus­ti­ger Greis wer­den“

Das Neue - - DIESE WOCHE IN -

Man muss sich was zu­trau­en, sonst ist das Le­ben so gut wie am En­de“, lau­tet das Mot­to von Bernd Herz­sprung. Und zu­trau­en tut er sich ei­ni­ges zu sei­nem 75. Ge­burts­tag. Er will hei­ra­ten, Kin­der – „und ein lus­ti­ger Greis wer­den“.

Für den Schau­spie­ler ist es wich­tig, im Al­ter ei­ne Part­ne­rin zu ha­ben, an die man sich auch mal an­leh­nen kann. „Es gibt so vie­le ein­sa­me, al­te Men­schen. Das möch­te ich nicht sein“, be­tont er. Mit sei­ner tür­ki­schen Freun­din Öz­lem Schä­fer (42) hat er so ei­ne Part­ne­rin ge­fun­den: „Die­se Frau am Ha­ken zu ha­ben, ist der hel­le Wahn­sinn! Sie ist ein­fach wun­der­bar. Ih­re Spra­che, ihr Hu­mor, ih­re Re­flek­tiert­heit. Sie ist Pi­lo­tin, nicht auf mich an­ge­wie­sen. Ich muss meis­tens ei­nen Ter­min ma­chen, um sie über­haupt zu se­hen.“In­zwi­schen sind die bei­den nicht nur ver­lobt, so­gar Nachwuchs kann sich Bernd Herz­sprung mit ihr vor­stel­len: „Vier bis fünf Kin­der – war­um nicht?“

Der Al­ters­un­ter­schied spielt für ihn kei­ne Rol­le. Es sei nur wich­tig, kör­per­lich agil zu blei­ben. Je­den Tag macht der TV-Star dar­um Sport, um sei­ne al­ters­schwa­chen Mus­keln zu sti­mu­lie­ren. „Das ist Psy­cho-Hy­gie­ne“, sagt er und lacht. Lus­tig ist er be­reits, grei­sig noch nicht.

Mit Jutta Spei­del (62) in „Die Zwillinge vom Im­men­hof“(1973).

Neue Lie­be: Mit Pi­lo­tin Öz­lem Schä­fer wünscht er sich ei­ne Fa­mi­lie. Ka­va­lier der al­ten Schu­le. Bernd Herz­sprung kommt bei den Da­men an.

In der ZDF-Se­rie „Freun­de fürs Le­ben“, (1992–2001) mit Micha­el Lesch (60, M.).

Hei­le Welt: 1995 mit sei­ner da­ma­li­gen Frau Bar­ba­ra und den Töch­tern Han­nah und Sa­ra (l.) im Ur­laub – und 2007 beim Film­preis.

„Das flie­gen­de Klas­sen­zim­mer“(1973) mit Dia­na Kör­ner (72).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.