„Ich ha­be das Herz ei­ner Kämp­fe­rin“

Das Neue - - GLÜCKWUNSCH -

Kei­ner hat­te je an ih­re Kar­rie­re ge­glaubt. Nicht bei die­ser Na­se, nicht mit die­sem Sil­ber­blick. Doch Bar­bra St­reisand hielt fest an ih­rem Ziel, Sän­ge­rin zu wer­den. Und wir sind so froh, dass sie es ge­tan hat. Jetzt, mit 75 Jah­ren, blickt sie auf ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Kar­rie­re zu­rück.

Bar­bra stammt aus ärm­li­chen Ver­hält­nis­sen. Ihr Stief­va­ter ist ein Ty­rann. Die Mut­ter macht sich lus­tig über ih­re Träu­me, nennt ih­re Toch­ter ein „häss­li­ches Ent­lein“. Auch Neil Dia­mond (76), mit dem sie im Schul­chor sang, glaubt nicht an sie: „Zu dürr, zu häss­lich, zu frech.“Doch da­von ließ sich die zwei­fa­che Os­car-Preis­trä­ge­rin nicht ent­mu­ti­gen. Sie strich das mitt­le­re „a“aus ih­rem Vor­na­men, um ein­zig­ar­tig zu sein, ver­dien­te ihr Geld in Nacht­clubs und ar­bei­te­te als Putz­frau bei Plat­ten­fir­men. Dort sang sie so pe­ne­trant auf dem Kor­ri­dor, bis die Chefs schließ­lich den Kopf aus der Tür steck­ten. Die ge­for­der­te Na­sen-OP lehn­te Bar­bra ab, weil sie Angst um ih­re Stim­me (sie be­herrscht vier [!] Ok­ta­ven) hat­te – mit der sie bis heu­te fast 200 Mil­lio­nen Plat­ten ver­kauft hat. Für ih­re Fans ist sie ei­ne Kämp­fe­rin, ein Vor­bild. Sie selbst sagt über sich: „Ich bin kom­pli­ziert, ego­is­tisch, un­at­trak­tiv, aber vol­ler Ta­ten­drang.“

Ih­re Kar­rie­re

Mit „Fun­ny Girl“er­spiel­te sie sich an der Sei­te von Omar Sha­rif († 83) den Os­car. In „Yentl“führ­te Bar­bra erst­mals auch Re­gie. ▲ 1968 1972 1991

Ehe­mann Nr. 1, El­liott Gould (78), schenk­te sie Sohn Ja­son (heu­te 50). Glück­lich! Seit 1998 ist sie mit Ja­mes Bro­lin (76) ver­hei­ra­tet.

Ryan O’Ne­al (75) frag­te sie: „Is was, Doc?“ 1983 An der Sei­te von Nick Nol­te (76) bril­lier­te sie im Dra­ma „Herr der Ge­zei­ten“. Ih­re Män­ner o

Auch Don John­son (67) ist dem Charme der Schau­spie­le­rin ver­fal­len ge­we­sen. 1969 „Hel­lo, Dol­ly!“, das Mu­si­cal mit Wal­ter Matt­hau († 79). „Nuts … Durch­ge­dreht“ne­ben Richard Drey­fuss (69). 2004 „Mei­ne Frau, ih­re Schwie­ger­el­tern und ich“, mit Ro­bert De Ni­ro (73). Mit Ryan O’Ne­al hat­te sie in den 70ern ei­ne Af­fä­re. ▲ 1973 1987

Andre Agas­si (46) wur­de von ihr in den 90ern ver­führt. „So wie wir wa­ren“mit Ro­bert Red­ford (80). Ei­ne klas­si­sche Hol­ly­woo­dSchön­heit war sie nie, „und das woll­te ich auch nie sein“, be­tont die New Yor­ke­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.