„Viel­leicht hei­ra­te ich acht­mal wie Eliz­a­be­thTay­lor!“

Das Neue - - FOTO-VERGLEICH - K. M.

Sie spielt in der ZDF-Sen­de­rei­he „Lot­ta“be­reits die sechs­te Fol­ge. In der Er­folgs­se­rie ist Jo­se­fi­ne Preuß (31) ei­ne al­lein­er­zie­hen­de Mut­ter und Ärz­tin. Pri­vat ist das The­ma Kin­der für sie noch weit ent­fernt. Doch beim The­ma Hoch­zeit über­rascht sie im In­ter­view mit „das neue“mit die­sem Satz: „Viel­leicht wer­de ich acht Mal hei­ra­ten wie Eliz­a­beth Tay­lor!“ Wie wür­den Sie sich in we­ni­gen Wor­ten be­schrei­ben?

Ich glau­be, dass ich aus Sicht an­de­rer voll die Lang­wei­le­rin und so­gar ei­ne klei­ne Spie­ße­rin bin. Ich kann in mei­nem Le­ben kein Cha­os ge­brau­chen. Ha­ben Sie ir­gend­ei­ne Ma­cke?

Ja, ich sau­ge je­den Abend mei­ne Woh­nung. Um run­ter­zu­kom­men ist das ide­al, denn es ent­spannt mich. Be­son­ders pe­ni­bel bin ich beim Ba­de­zim­mer. Was lie­ben Sie an Ih­rer Rol­len­fi­gur?

Lot­ta ist ei­ne star­ke Frau mit dem Herz am rech­ten Fleck. Für mich ist die Rol­le ein Her­zens­pro­jekt. Wie ist es für Sie ei­ne Mut­ter zu spie­len?

Die Rol­len, die am wei­tes­ten von mir ent­fernt sind, ge­fal­len mir am bes­ten. Reizt es Sie nicht, selbst ein­mal Mut­ter zu wer­den?

Das The­ma ist für mich noch ziem­lich weit weg. Ver­lie­ben Sie sich schnell?

Ich ver­knal­le mich schnell – manch­mal auch in Kol­le­gen. Das ver­fliegt aber auch schnell. Wie oft wa­ren Sie im letz­ten Jahr ver­knallt?

Kein ein­zi­ges Mal (lacht laut).

Kön­nen Sie sich vor­stel­len ir­gend­wann zu hei­ra­ten?

Ei­ne kirch­li­che Hoch­zeit kommt für mich nicht in­fra­ge, da ich nicht re­li­gi­ös bin. Aber zum Stan­des­amt ge­hen, um ei­ne Un­ter­schrift zu leis­ten? Un­ro­man­ti­scher geht es wohl nicht! Was wä­re dann für Sie die Al­ter­na­ti­ve?

Wenn ich ein­mal hei­ra­ten soll­te, dann ver­mut­lich gleich mehr­fach. Dann könn­te ich wie Liz Tay­lor auch acht Mal hei­ra­ten. Aber ich le­be lie­ber mit mei­nem Part­ner ein Le­ben lang oh­ne Trau­schein zu­sam­men. Sind Sie mo­men­tan so­lo?

Da­zu nur so viel: Mir geht es sehr gut!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.