– Kopf­schmer­zen sanft lin­dern

Wenn der Schä­del brummt, grei­fen wir zur Ta­blet­te. Da­bei ist das oft nicht nö­tig

Das Neue - - FOTO-VERGLEICH -

Es pocht in den Schlä­fen und zieht hin­ter der Stirn – zwar sind Kopf­schmer­zen häu­fig harm­los, trotz­dem soll­ten wir sie mög­lichst früh­zei­tig in den Griff be­kom­men. Denn un­se­re Ner­ven kön­nen sich Schmer­zen mer­ken. Blei­ben sie un­be­han­delt, wer­den sie ir­gend­wann zum Dau­er­zu­stand, selbst wenn die ei­gent­li­che Ur­sa­che längst vor­bei ist.

Häu­fig ist zu viel Stress der Aus­lö­ser

Aber nicht im­mer ist es nö­tig, da­für zur Ta­blet­te zu grei­fen. Manch­mal reicht es schon, ein Glas Was­ser zu trin­ken oder sich ent­spannt zu­rück­zu­leh­nen. Denn Flüs­sig­keits­man­gel so­wie chro­ni­scher Stress füh­ren häu­fig zum Brumm­schä­del. Auch die­se sanf­ten, aber ef­fek­ti­ven Me­tho­den stop­pen den Schmerz:

Wenn Stress und Er­schöp­fung zu Schmer­zen füh­ren, hilft ei­ne sanf­te Kopf­mas­sa­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.