Hier fan­gen wir ein ganz neu­es Le­ben an

Sie zog von Kitz­bü­hel nach Ber­lin

Das Neue - - HOMESTORY -

Vol­ler Freu­de steht Ire­en Sheer (68) auf dem neu­en So­fa. Ge­ra­de ist sie mit ih­rem Mann Klaus-Jür­gen (65) von Ti­rol nach Ber­lin ge­zo­gen. „Hier fan­gen wir ein ganz neu­es Le­ben an“, sagt die Sän­ge­rin. „das neue“be­such­te die bei­den in ih­rer 220 Qua­drat­me­ter gro­ßen Woh­nung.

Zehn Jah­re lang wohn­ten sie im be­schau­li­chen Ört­chen Ell­mau. Ihr Haus ha­ben sie jetzt ver­mie­tet. „Schon vor zwei Jah­ren spür­ten wir, dass es uns im­mer häu­fi­ger in die Stadt zog“, er­zählt Ire­en Sheer. „Wir ha­ben die Ru­he und die Na­tur sehr ge­nos­sen. Aber ir­gend­wann wur­de es zu viel des Gu­ten.“

Mal eben um die Ecke Su­shi ho­len, spon­tan in die Oper ge­hen oder Freun­de tref­fen – all das ist für das Ehe­paar jetzt kein Pro­blem mehr. „Das Le­ben in ei­ner Groß­stadt hat uns sehr ge­fehlt“, sagt die ge­bür­ti­ge En­g­län­de­rin. „ Jetzt ge­nie­ßen wir all die An­nehm­lich­kei­ten.“

Pro­ble­me, sich in ih­rer neu­en Um­ge­bung ein­zu­le­ben, hat­te Ire­en Sheer nicht: „Ich über­nahm 2015 ei­nen Mo­de­ra­ti­ons­job bei ei­nem Ber­li­ner Ra­dio­sen­der. Da­her ka­men wir häu­fi­ger hier­her. Schon da­mals ver­lieb­te ich mich gleich in die­se tol­le Stadt.“

Fort­set­zung von Sei­te 20/21

Am bes­ten ge­fällt der Sän­ge­rin, dass sie nur noch ganz sel­ten ein Au­to be­nö­tigt: „Das meis­te er­le­di­gen wir zu Fuß. Und wenn uns der Sinn nach Na­tur steht, sind wir in ein paar Mi­nu­ten in ei­nem der vie­len Ber­li­ner Parks.“Aber auch be­ruf­lich hat der neue Stand­ort vie­le Vor­tei­le. „ Hier le­ben vie­le Leu­te aus der Show­bran­che“, sagt Ire­en Sheers Ehe­mann Klaus-Jür­gen. „Durch den Um­zug spa­ren wir Tau­sen­de von Ki­lo­me­tern auf der Au­to­bahn.“Was noch hin­zu­kommt: Deutsch­lands Haupt­stadt hat für das Künst­ler-Paar ei­ne ganz be­son­de­re Be­deu­tung. „In Ber­lin ha­ben wir im Jahr 2000 bei ei­nem Tref­fen ge­merkt, dass uns viel mehr ver­bin­det als un­se­re lang­jäh­ri­ge Freund­schaft“, schwärmt die Sän­ge­rin. „Hier nahm un­se­re Lie­be ih­ren Lauf.“

Der Wohn­zim­mer­tisch aus Holz ist mit um­ge­zo­gen. Ire­en Sheer: „Uns ge­fällt die Mi­schung von an­ti­ken und mo­der­nen Mö­beln.“

Das war ein­mal: Die Sän­ge­rin und Ehe­mann Klaus in ih­rem frü­he­ren Wohn­zim­mer in Ell­mau (bei Kitz­bü­hel). Der Blick auf die Ber­ge Ti­rols ist ein Traum.

Groß­zü­gig und mo­dern: In Ell­mau hat­te die Schla­ger­sän­ge­rin ei­ne hoch­wer­ti­ge Ein­bau­kü­che mit gro­ßer ­Koch­in­sel.

Ehe­paar in Weiß und rus­ti­kal: das Kü­che. sei­ner neu­en, klei­nen

In­mit­ten un­zäh­li­ger Ku­schel­tie­re: die Künst­le­rin mit Ti­be­tTer­ri­er „Khy­ira“.

Die schi­cken schwarz­weiß ge­streif­ten Steh­lam­pen ste­hen jetzt in der neu­en Woh­nung.

Für ih­re vie­len Klei­der, Ja­cken und all die an­de­ren Klei­dungs­stü­cke be­nö­tigt Ire­en Sheer ei­nen sehr gro­ßen Klei­der­schrank.

Von die­sem an­ti­ken Holz­tisch und den pas­sen­den Holz­stüh­len konn­te sich Ire­en Sheer nicht tren­nen. Des­halb nahm sie sie mit in die Haupt­stadt.

Der rie­si­ge Spie­gel mit ei­nem de­zen­ten Rah­men schmück­te das groß­zü­gi­ge Ba­de­zim­mer in Ti­rol.

Or­dent­lich und gut sor­tiert: Auch in ih­rem frü­he­ren Haus in Ös­ter­reich gab es ei­nen be­geh­ba­ren Klei­der­schrank.

In­zwi­schen ha­ben die Mö­bel ih­ren Platz im neu­en Ess­zim­mer ge­fun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.