7 Koch­ge­wohn­hei­ten, die teu­er wer­den

Häu­fi­ge Feh­ler – und wie sich der Strom­ver­brauch im All­tag ganz leicht re­du­zie­ren lässt

Das Neue - - RATGEBER -

Et­wa zehn Pro­zent der Ener­gie in ei­nem Zwei­per­so­nen­haus­halt wer­den für Ko­chen und Ba­cken ver­wen­det. Da­bei be­steht oft Spar­po­ten­zi­al – wenn man die­se Feh­ler ver­mei­det:

Zu gro­ße Herd­plat­te

Ragt die Koch­plat­te über den Rand des Top­fes hin­aus – und sei­en es auch nur ein bis zwei Zen­ti­me­ter –, wer­den bis zu 20 Pro­zent Ener­gie ver­schwen­det. Der Topf soll­te al­so im­mer mög- lichst auf ei­ner pas­sen­den Plat­te plat­ziert wer­den.

Was­ser im Topf er­hit­zen

Ob für Kar­tof­feln oder Eier: Kocht man das Was­ser im Was­ser­ko­cher vor statt di­rekt auf dem Herd, sind bis zu 40 Pro­zent Er­spar­nis drin. Wei­te­rer Vor­teil: Es geht schnel­ler. Üb­ri­gens: Ge­mü­se wird auch gar, wenn man es nicht kom­plett mit Was­ser be­deckt.

Ofen vor­hei­zen

Auf­lauf und Ku­chen ge­lin­gen oh­ne Vor­hei­zen. Das gilt auch für Tief­kühl­pro­duk­te. Et­wa 20 Pro­zent we­ni­ger Ener­gie er­gibt das. Und: Auf­back­bröt­chen wer­den auch auf dem To­as­ter kross. Wich­tig ist es auch, den Ofen zwi­schen­durch nicht zu öff­nen, da­bei geht ein­fach viel zu viel Wär­me ver­lo­ren.

Fal­sche Ein­stel­lung

Wird der Ofen mit Um­luft be­trie­ben, ver­teilt sich die Hit­ze nicht nur bes­ser, die Tem­pe­ra­tur kann auch um et­wa 20 Grad nied­ri­ger ein­ge­stellt wer­den als bei der Nut­zung von Ober- und Un­ter­hit­ze. Macht ei­ne Er­spar- nis von bis zu 40 Pro­zent. Zu­dem kön­nen so meh­re­re Ble­che gleich­zei­tig und gleich­mä­ßig er­wärmt wer­den. Und wird zum Bei­spiel die Piz­za für die gan­ze Fa­mi­lie in ei­nem Rutsch er­wärmt statt je­de Por­ti­on nach­ein­an­der, spart das zu­sätz­lich.

Zu spät run­ter­dre­hen

Bis zu 20 Mi­nu­ten nach dem Aus­schal­ten ge­ben Herd und Ofen Wär­me ab. Das soll­te man sich zu­nut­ze ma­chen und bei­des vor Ga­ren­de ab­stel­len. So wird un­ge­fähr ein Vier­tel we­ni­ger Ener­gie ver­braucht.

Ge­rich­te im Ofen er­wär­men

Fer­ti­ge Spei­sen bis et­wa 250 Gramm wer­den güns­ti­ger in der Mi­kro­wel­le er­hitzt. Nur grö­ße­re Por­tio­nen soll­ten lie­ber auf dem Herd er­wärmt wer­den.

Kei­nen De­ckel ver­wen­den

Wer mit ei­nem Topf oh­ne De­ckel kocht, lässt un­nö­tig viel Ener­gie ent­wei­chen: et­wa 30 Pro­zent. Al­so De­ckel drauf. Am bes­ten nimmt man ei­nen aus Glas. So hat man stets al­les im Blick, oh­ne den De­ckel ab­he­ben zu müs­sen.

Wer ei­nen De­ckel nutzt, kann beim Ga­ren die Hit­ze run­ter­fah­ren.

Die Plat­te soll­te nie grö­ßer als der Topf sein, sonst ver­pufft viel Ener­gie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.