Hen­ry Hüb­chen: „Ich bin Pier­re Bri­ce der AOK“

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE - C. B.

Mit der Schön­heit ist es so ei­ne Sa­che: Sie ist ver­gäng­lich! Früher wur­de Hen­ry Hüb­chen (70) mit Frau­en­hel­den wie Alain De­lon (81), Michael Dou­glas (72) oder Mar­cel­lo Mas­troi­an­ni († 72) ver­gli­chen. Jetzt er­zählt er im Interview mit „das neue“: „Heu­te bin ich Pier­re Bri­ce der AOK.“Sprich: Pier­re Bri­ce für Ar­me. Ja, die Zei­ten än­dern sich … Se­hen Sie sich ei­gent­lich Ih­re ei­ge­nen Fil­me an?

„Nicht wirk­lich. Be­son­ders früher woll­te ich gar nichts von mir se­hen. Mitt­ler­wei­le gu­cke ich zwar schon, aber ich schaue im­mer nur, an wel­chen Stel­len ich äl­ter aus­se­he, als ich so­wie­so schon bin, das ist schreck­lich! Macht Ih­nen Ihr Al­ter zu schaf­fen?

Ich hö­re nicht ger­ne die Zahl. Ich den­ke im­mer, dass ich viel jün­ger bin. Wenn ich mich dann in ei­nem Film sel­ber spie­le, ist das im­mer er­schre­ckend. Hat Ih­nen Ihr gu­tes Aus­se­hen ei­gent­lich im­mer ge­nützt?

Nein, es hat mich eher be­drängt. Des­we­gen muss­te ich zwei­mal den Ro­meo spie­len. An­de­re wür­den sich si­cher freu­en. . .

Ich fand das lang­wei­lig! Ich ha­be mich viel mehr zu Clowns hin­ge­zo­gen ge­fühlt. Man­che kön­nen ja auch ih­re ei­ge­ne Stim­me nicht gut hö­ren. Wie geht es Ih­nen da­bei?

Das ken­ne ich auch, aber man kann sich an al­les ge­wöh­nen. Man muss nur durch­hal­ten und im­mer wie­der hin­hö­ren. (lacht) Sie sind ei­ner der we­ni­gen pro- mi­nen­ten Män­ner, die zu Ih­rer Ei­fer­sucht ste­hen. War­um ist das so?

Ich bin im Grun­de so­wie­so kein ty­pi­scher Mann. Ich ha­be ei­ne viel grö­ße­re Nä­he zu Frau­en und bin eher mit ih­nen be­freun­det als mit Män­nern. Bei den Frau­en ka­men Sie im­mer gut an. Wur­den Sie auch mal ver­las­sen?

Ja. Im­mer sind die Frau­en ge­gan­gen, aber das ist ja so­wie­so üb­lich, dass sie eher die Initia­ti­ve er­grei­fen. Ha­ben Sie nach ei­ner Tren­nung sehr ge­lit­ten?

Ja. Ich hat­te an­schlie­ßend ein hal­bes Jahr Trau­er. Ich bin ja ein Ro­man­ti­ker. Wie ge­hen Sie denn ei­gent­lich mit un­lieb­sa­men Über­ra­schun­gen um?

Ich ver­su­che sie oft zu igno­rie­ren und ent­zie­he mich. Ich knei­fe ein­fach nur den Schwanz ein.

Er ist Frau­en­held und -freund! Hen­ry Hüb­chen hat ei­ne Frau und ei­ne Freun­din.

In­zwi­schen gilt Hen­ri Hüb­chen als Pier­re Bri­ce († 86) für Ar­me.

Mit Alain De­lon wur­de der sym­pa­thi­sche Schau­spie­ler auch mal ver­gli­chen.

Ziem­lich ähn­lich! Mit Michael Dou­glas teil­te er Fri­sur und Ruhm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.