–Die Wirk­kraft der Ro­sen

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE -

Wie kei­ne an­de­re Blu­me steht die Ro­se für Schön­heit und Lie­be. Was aber vie­le nicht wis­sen: Ih­re wert­vol­len In­halts­stof­fe, tun auch Kör­per und See­le gut.

Ihr Duft be­ru­higt

Am auf­fäl­ligs­ten ist die wohl­tu­en­de Wir­kung ih­res Duf­tes. Sie wird schon seit Jahr­tau­sen­den ein­ge­setzt und ist heu­te wich­ti­ger Be­stand­teil der Aro­ma­the­ra­pie. Die äthe­ri­schen Öle hel­fen ge­gen Schlaf­lo­sik­eit und Ängs­te, zu­dem kön­nen sie re­gu­lie­rend auf den weib­li­chen Zy­klus ein­wir­ken. Da­für drei bis höchs­tens fünf Trop­fen Ro­sen-Öl aus der Apo­the­ke in ei­ne Duft­lam­pe ge­ben. Ach­ten Sie dar­auf, dass der Ge­ruch nur sehr schwach wahr­nehm­bar ist.

Sie lin­dert Schmer­zen

Aber auch in­ner­lich ein­ge­setzt, lin­dert die Ro­se ver­schie­de­ne Be­schwer­den. Ge­gen kramp­far­ti­ge Schmer­zen im Ober­bauch bei­spiels­wei­se hilft es, fünf Glo­bu­li Ro­sa da­mas­ce­na D6 (Apo­the­ke) pro St­un­de un­ter der Zun­ge zer­ge­hen las­sen. Wer­den die Be­schwer­den schwä­cher, die Do­sis auf drei­mal täg­lich fünf Glo­bu­li sen­ken.

Ein Tee aus ge­trock­ne­ten Blü­ten­blät­tern (Apo­the­ke, Dro­ge­rie) hilft ge­gen Kopf­schmer­zen und leicht ent­zün­de­te Schleim­häu­te. Ge­ben Sie da­zu ei­nen Tee­löf­fel der Blät­ter in 200 ml hei­ßes Was­ser und las­sen Sie den Sud für zehn Mi­nu­ten zie­hen und dann ab­sei­hen. Da­von kön­nen Sie bis zu drei Tas­sen täg­lich trin­ken.

Ein Bad mit fünf Trop­fen äthe­ri­schem Ro­sen­öl, ei­ner Hand­voll fri­scher Ro­sen­blü­ten­blät­ter und vier Ess­löf­feln Ko­kos­milch hilft uns in stres­si­gen Zei­ten beim Ent­span­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.