Muss ich da sein, wen der Ab­le­ser kommt?

Das Neue - - RATGEBER -

Die Ter­minan­kün­di­gun­gen von Di­enst­leis­tern sind meist va­ge – z. B.: An­kunft zwi­schen 8 und 12 Uhr. Aber was ist, wenn man so viel Zeit nicht frei hal­ten kann?

Al­ter­na­ti­ve fin­den

Da man nicht per­sön­lich an­we­send sein muss, kön­nen Sie den Schlüs­sel hin­ter- le­gen, et­wa bei Nach­barn. Wer das nicht möch­te, hat An­spruch auf ei­nen kos­ten­lo­sen Zweit­ter­min, der von der Fir­ma be­stimmt oder in­di­vi­du­ell ver­ein­bart wird. Man­chen Ver­sor­gern kann man al­ter­na­tiv Ab­le­se­wer­te selbst über­mit­teln, zum Bei­spiel übers In­ter­net oder auch per Post.

Ab­le­sen geht schnell, doch das War­ten ist läs­tig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.