Kö­ni­gin Marg­re­the:

Sie schenkt Hen­rik ei­nen letz­ten Som­mer���

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE -

Die Kräf­te von Prinz Hen­rik (83) schwin­den von Tag zu Tag. We­gen sei­ner De­menz braucht er schon fünf Pfle­ge­kräf­te. Doch Kö­ni­gin Marg­re­the (77) küm­mert sich für­sorg­lich, nimmt ihn jetzt so­gar wie­der mit zu of­fi­zi­el­len Ter­mi­nen. Sie schenkt Hen­rik ei­nen letz­ten Som­mer!

Es ist so trau­rig an­zu­se­hen: Nur noch mit Mü­he kann sich Prinz Hen­rik auf den Bei­nen hal­ten. Bei sei­nen letz­ten Ter­mi­nen wur­de das wie­der deut­lich. Kaum ein Mo­ment, in dem er nicht ge­stützt wer­den muss­te. „Ich kann kaum noch ste­hen“, gibt er selbst zu. Die star­ken Gleich­ge­wichts-Stö­run­gen sind Fol­gen sei­ner De­menz­Er­kran­kung. Kö­ni­gin Marg­re­the kann ihm al­lei­ne kei­ne Hil­fe mehr bie­ten. Denn auch sie ist kör­per­lich am En­de ih­rer Kräf­te. Nun wur­de be­kannt: Der Hof hat fünf Pfle­ge­kräf­te ein­ge­stellt, die den Prinz­ge­mahl rund um die Uhr be­treu­en. Denn der ge­bür­ti­ge Fran­zo­se ist un­be­re­chen­bar ge­wor­den – erst kürz­lich hat er in ei­nem Wut­an­fall Pa­las­tAn­ge­stell­te mit spit­zen Ge­gen­stän­den be­wor­fen. Was für ein dra­ma­ti­scher Ver­fall!

Den­noch hält Marg­re­the ih­rem Mann fest die Treue. Gera­de in den letz­ten Wo­chen nahm sie ihn wie­der häu­fi­ger mit zu Ter­mi­nen, ob­wohl sie ihn 2016 ja of­fi­zi­ell in Ren­te ge­schickt hat­te. „Sie will ihm noch ei­nen letz­ten Som­mer des Glücks schen­ken“, ver­rät ein Pa­last-In­si­der. Noch ein­mal wer­den sie das Land be­rei­sen, ge­mein­sam des­sen Schön­hei­ten be­wun­dern. So­lan­ge Hen­rik das noch kann.

In ei­nem Wut­an­fall be­warf er Pa­las­tan­ge­stell­te mit spit­zen Ge­gen­stän­den

Ein­mal noch das Land be­rei­sen, wie sie es in ih­rer 50-jäh­ri­gen Ehe so oft ge­macht ha­ben. Das wol­len Marg­re­the und Hen­rik die­sen Som­mer tun.

Prinz Joa­chim (48) hilft sei­nem Va­ter beim Hin­set­zen. Der einst so le­bens­lus­ti­ge Prinz­ge­mahl ist schwer an­ge­schla­gen. Wir­rer Blick, un­si­che­rer Gang: Hen­rik braucht schon lan­ge Hil­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.