Me­di­zin:

Wie­vielSal­zist­gut­für­mich?

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE -

Ob auf dem Früh­stücks­ei oder in der Sup­pe: Salz ver­fei­nert un­se­re Spei­sen. Doch nicht nur die Ge­schmacks­ner­ven freu­en sich dar­über – für un­se­ren Kör­per ist das Mi­ne­ral le­bens­not­wen­dig. Es re­gu­liert u. a. den Was­ser­haus­halt. Des­halb soll­ten wir auch nicht ganz auf Salz ­ver­zich­ten. Wis­sen­schaft­ler konn­ten so­gar be­le­gen, dass we­ni­ger als 7,5 g (et­wa 1,5 TL) pro Tag zu ei­nem er­höh­ten Herz­in­farkt- oder Schlag­an­fall­ri­si­ko füh­ren. So­gar für Blut­hoch­druck-Pa­ti­en­ten gilt die­se Min­dest­men­ge, denn bei sal­z­ar­mer Er­näh­rung sinkt zwar der Blut­druck leicht, doch gleich­zei­tig stei­gen Stress­hor­mo­ne an.

Die Un­ter­su­chung be­stä­tigt al­ler­dings auch: Mehr als 2 TL Salz pro Tag soll­ten es auch nicht sein. Dann nimmt der Druck in den Ge­fä­ßen zu, was eben­falls das Herz be­las­ten kann. Und die­se Men­ge ist schnell er­reicht. Vor ­al­lem Brot, Wurst, Kä­se und Fer­tig­ge­rich­te sind sehr salz­hal­tig. Schon ein Bröt­chen mit ei­ner Schei­be Kä­se kommt auf fast ½ TL.

Jod: Man­gel­wa­re in vie­len Ge­bie­ten

Bei der Aus­wahl des Sal­zes soll­ten wir dar­auf ach­ten, dass es mit Jod ver­setzt ist. Weil das Spu­ren­ele­ment in der ­Eis­zeit aus den Bö­den ge­spült wur­de, herrscht hier­zu­lan­de ein Man­gel. Doch Jod schützt die Zel­len und wehrt Er­re­ger ab. In­fekt­an­fäl­lig­keit und Mü­dig­keit deu­ten auf ei­ne Un­ter­ver­sor­gung hin.

Fluo­rid: Zahn­schüt­zer in klei­nen Men­gen

Ne­ben jo­dier­tem Salz wird auch fluo­ridhal­ti­ges an­ge­bo­ten. Die- ses Spu­ren­ele­ment ist auch in Schwarz­tee, Fisch oder Mi­ne­ral­was­ser ent­hal­ten. Da es die Zäh­ne vor Ka­ries schützt, sind her­kömm­li­che Zahn­pas­ten da­mit ver­setzt – die­ses Salz ist für uns al­so nicht nö­tig.

Fol­säu­re: Vor­sicht vor Über­do­sie­rung

Auch ein Fol­säu­re-Zu­satz ist nicht rat­sam: ½ TL Salz, das mit der syn­the­ti­schen Form des BVit­amins ­Fo­lat ver­setzt ist, lie­fert be­reits mehr als die emp­foh­le­ne Ta­ges­do­sis. Ab et­wa 2 TL fol­säu­re­hal­ti­gem Salz kön­nen ­so­gar Ma­gen-Darm-Be­schwer­den auf­tre­ten. Beim na­tür­li­chen Fo­lat, das et­wa in grü­nem Ge­mü­se vor­kommt (ei­ne Por­ti­on Spi­nat deckt den Ta­ges­be­darf), ist kei­ne Über­do­sie­rung mög­lich. Tipp, um Salz zu spa­ren: Mit fri­schen Kräu­tern wür­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.