Or­nella Mu­ti:

Zwangs­räu­mung!

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE -

Und plötz­lich stan­den der Ge­richts­voll­zie­her und zwei Po­li­zis­ten vor der Tür! Schock-Se­kun­den für Or­nella Mu­ti (62). Weil ihr Ver­mie­ter die Schau­spie­le­rin und ih­re Fa­mi­lie aus dem Haus ha­ben woll­te, wur­den sie aus der Woh­nung in Rom mit Ge­walt ge­wor­fen. Zwangs­räu­mung – plötz­lich ist ih­re Fa­mi­lie ob­dach­los!

Rom, der ed­le Stadt­teil Bal­du­i­na, kurz vor 7.30 Uhr an ei­nem Mitt­woch­mor­gen: An der Tür ei­nes No­bel-Apart­ments klin­gelt es Sturm. Wie so oft ist die Schau­spie­le­rin nicht zu Hau­se, da sie zwi­schen ih­ren Le­bens­mit­tel­punk­ten Ge­nua, Moskau, Mon­te Car­lo und Rom pen­delt. Doch vor Ort sind ih­re Ma­ma Il­se (90), die Töch­ter Nai­ke (42) und Ca­ro­li­na (30), Sohn Andrea (29) und noch drei En­kel­kin­der (ein und drei Jah­re) von Or­nella. „Wir muss­ten dar­auf­hin auf An­wei­sung der Be­am­ten so­fort die Woh­nung ver­las­sen“, er­klärt Nai­ke scho­ckiert. „Oh­ne un­se­re Sa­chen! Da­bei sind wir mit den Woh­nungs­be­sit­zern be­freun­det.“Doch wie konn­te es über­haupt so weit kom­men? Nach zwölf Jah­ren klag­te der Ver­mie­ter die Fa­mi­lie aus dem Haus. We­gen an­ste­hen­der Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten wä­re das Ge­bäu­de un­be­wohn­bar. Doch die Mu­tis re­agier­ten nicht. „Wir wuss­ten zwar, dass wir aus­zie­hen müs­sen“, sagt Nai­ke. „Aber mei­ne Oma wur­de plötz­lich krank, wir ha­ben uns um sie ge­küm­mert.“Nun ist die Fa­mi­lie oh­ne Dach über dem Kopf. Oma Il­se ist bei Or­nella in Ge­nua un­ter­ge­kom­men, die Kin­der le­ben in Ho­tels in Rom. „Aber mit zwei Hun­den, drei Kat­zen und ei­nem Hams­ter ist das kein Zu­stand“, er­klärt Nai­ke. „Das al­les ist ein ein­zi­ger Alb­traum!“

Or­nella Mu­tis (r.) Woh­nung in Rom wur­de ge­räumt. Sie lebt in Ge­nua, Toch­ter Nai­ke im Hotel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.