Kräu­ter rich­tig ern­ten

Das Neue - - RATGEBER -

Auf den rich­ti­gen Schnitt kommt es an Fri­sches, wür­zi­ges Grün peppt je­des Es­sen auf. Im Su­per­markt ist es preis­wert in Töp­fen zu ha­ben. Da­mit die Kräu­ter lan­ge hal­ten, gilt: Wer die Blät­ter und Stän­gel nicht ein­fach ab­rupft, sorgt da­für, dass sei­ne Kräu­ter auch wei­ter­hin kräf­tig wach­sen. Die Ern­te soll­te im­mer mit ei­nem sau­be­ren und schar­fen Mes­ser bzw. mit ei­ner Sche­re er­fol­gen. Da­ne­ben gibt es aber für je­des Kraut ei­ne ei­ge­ne idea­le Schnitt­hö­he.

Dill: Ab ei­ner Wuchs­hö­he von 15 Zen­ti­me­tern kann von den Spit­zen so viel ab­ge­schnit­ten wer­den, wie be­nö­tigt wird.

Ba­si­li­kum: Im­mer die gan­ze Spit­ze ei­nes Trie­bes ab- schnei­den, kei­ne ein­zel­nen Blät­ter. Der bes­te Ern­te­zeit­punkt ist kurz vor der Blü­te.

Kres­se: Vor der ers­ten Ern­te soll­te sie ei­ne Hand­breit hoch sein und meh­re­re Blät­ter ent­wi­ckelt ha­ben. Die ge­wünsch­te Men­ge ei­nen Zen­ti­me­ter über dem Bo­den ab­schnei­den.

Pe­ter­si­lie: Schnei­den Sie die äu­ße­ren Blät­ter samt Stie­le knapp über dem Bo­den ab.

Ros­ma­rin: Er soll­te mit­tags ge­ern­tet wer­den, dann ist er am aro­ma­tischs­ten. Da­bei die Trie­be nah am Holz des Strau­ches ab­schnei­den.

Schnitt­lauch: Die Stän­gel zwei bis drei Zen­ti­me­ter über dem Bo­den ab­schnei­den.

Mit fri­schen Kräu­tern schmeckt je­des Ge­richt viel in­ten­si­ver.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.