Ent­schei­dung aus Lie­be!

Be­wun­derns­wert, was Ste­pha­nie jetzt für ih­ren Mann tut

Das Neue - - VORDERSEITE -

Karl-Theo­dor zu Gut­ten­berg (45) leg­te in sei­ner frän­ki­schen Hei­mat ein tri­um­pha­les Po­lit-Come­back hin. Und Gat­tin Ste­pha­nie (40) un­ter­stütz­te ihn vor Ort. Da­bei war sie in den USA doch so glück­lich. Be­wun­derns­wert, was sie für ih­ren Mann auf sich nimmt. Die Rück­kehr nach Deutsch­land – es ist ei­ne Ent­schei­dung aus Lie­be!

Ste­pha­nies An­we­sen­heit beim Wahl­kampf-Auf­takt im frän­ki­schen Kulm­bach ist ein kla­res Zei­chen: Auch sie, die sich seit 2011 in den USA ein ei­ge­nes Un­ter­neh­men auf­ge­baut hat, steht zu den po­li­ti­schen Ak­ti­vi­tä­ten ih­res Man­nes in Deutsch­land. Ame­ri­ka-Aus­wan­de­rer Gut­ten­berg zeig­te sich zu­letzt ja öf­ter in der al­ten Hei­mat, un­weit des Fa­mi­li­en­schlos­ses Gut­ten­berg und dem gleich­na­mi­gen Hei­mat­dorf. „Erst kürz­lich be­such­te der Ba­ron un­se­re Kirch­weih und fei­er­te mit uns. Er steck­te vol­ler Ta­ten­drang“, so Eu­gen Hain (57), Bür­ger­meis­ter der 500-See­len-Ge­mein­de.

Sei­ne Auf­trit­te im Bun­des­tags­wahl­kampf sind für Gut­ten­berg auch ei­ne Art Volks­ab­stim­mung: Hat man ihm den fal­schen Dok­tor­ti­tel wirk­lich ver­zie­hen? „Ich will die Her­zen

der Deut­schen zu­rück­ge­win­nen“, sagt der Ba­ron. Un­ter­stützt wird er von Edu­ard Prinz von An­halt (75): „Er hat ge­nug ge­büßt! Un­ser Land braucht ge­ra­de jetzt Po­li­ti­ker wie ihn.“

In Mün­chen kur­siert die­ser Ge­heim­plan: Wenn Gut­ten­berg bei den Wäh­lern gut an­kommt, könn­te Horst See­ho­fer ihn 2018 als Spit­zen­kan­di­dat für die baye­ri­sche Land­tags­wahl ein­set­zen, ihn so­gar als Mi­nis­ter­prä­si­den­ten auf­bau­en. „Ei­ne po­li­ti­sche Lei­den­schaft kann man nie ganz ab­le­gen“, sagt der um­wor­be­ne Ba­ron. „Und Nie­der­la­gen ma­chen mich nur noch stär­ker.“

Ehe­frau Ste­pha­nie wischt auch Ge­rüch­te um mög­li­che Ehe­pro­ble­me vom Tisch. „Al­les Quatsch“, sagt die ge­bo­re­ne Grä­fin von Bis­marck. Ste­pha­nie könn­te sich ei­ne Rück­kehr in die Hei­mat mit ih­ren Töch­tern Anna (16) und Mat­hil­de (14) vor­stel­len. Wich­tig für „KT“, der nicht al­lei­ne ent­schei­den will, wie es wei­ter­geht. „Mei­ne be­ruf­li­chen Ent­schei­dun­gen tref­fe ich grund­sätz­lich mit mei­ner Frau“, so der Ba­ron. Ihr „Ja“zum Come­back – nur noch ei­ne Fra­ge der Zeit?

„Un­ser Land braucht ge­ra­de jetzt Po­li­ti­ker wie ihn“, sagt Edu­ard Prinz von An­halt

„KT“, wie Freun­de ihn nen­nen, sprach in Kulm­bach für die CSU. Sein Auf­tritt (mit ban­da­gier­ter Hand) war um­ju­belt.

Auch Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (63) hät­te nichts ge­gen ein Come­back Gut­ten­bergs, heißt es. Und Horst See­ho­fer brach­te ihn ge­ra­de als künf­ti­gen Mi­nis­ter ins Spiel, egal ob im Bund oder in Bay­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.