Ju­dith Wil­li­ams:

Sie hat al­les er­reicht – doch ein Her­zens­wunsch blieb bis­her un­er­füllt

Das Neue - - DIESE WOCHE IN DAS NEUE - U. H.

„Ich möch­te ger­ne ein Frau­en­haus er­öff­nen!“

Wo sie ist, ist der Er­folg nicht weit. Ju­dith Wil­li­ams ist Mo­de­ra­to­rin, Un­ter­neh­me­rin und seit 2014 In­ves­to­rin in der be­lieb­ten TVSen­dung „Die Höh­le der Lö­wen“. Über ih­re per­sön­li­chen Zie­le, die Fol­gen ei­ner schwe­ren Erkrankung und ihr Le­bens­mot­to spricht die 46-Jäh­ri­ge im „das neue“- In­ter­view. Vor über zwan­zig Jah­ren hat­ten Sie ei­ne schwe­re Tu­morEr­kran­kung. Hat die­ses Er­leb­nis Aus­wir­kun­gen auf Ihr jet­zi­ges Le­ben?

Un­be­dingt. Ich ha­be da­mals die­se Dia­gno­se an­ge­nom­men, ha­be es als Auf­ga­be ge­se­hen, die mir ge­stellt wur­de und an der ich ir­gend­et­was ler­nen soll. Das war nicht im­mer ein­fach. Heu­te bin ich sehr dank­bar für die­se schwe­re Erkrankung und die­se Zeit. Wenn ich dar­auf zu­rück­bli­cke, dann weiß ich, dass sie mich stark ge­macht hat für all die Din­ge, die da­nach ge­kom­men sind. Sie in­ves­tie­ren in zu­kunfts­träch­ti­ge Un­ter­neh­men. Wo se­hen Sie sich selbst per­sön­lich in zehn Jah­ren?

Zwei Din­ge lie­gen mir sehr am Her­zen. Mei­ne Fa­mi­lie – und Frau­en. In zehn Jah­ren sind mei­ne Töch­ter fast er­wach­sen. Ich se­he mich, wie ich ih­nen hel­fe, ih­re ei­ge­nen vier Wän­de ein­zu­rich­ten und selbst­stän­dig zu wer­den. Dar­auf freue ich mich sehr. Auf der an­de­ren Sei­te se­he ich mich wei­ter als Un­ter­neh­me­rin. Aber ich ha­be noch ein Her­zens-Pro­jekt. Und das wä­re ...

Ein Haus, in das Frau­en kom­men kön­nen, wenn sie in ei­ner schwie­ri­gen Pha­se sind, in der sie nicht wei­ter­wis­sen, sich er­ho­len müs­sen. Wo sie sich po­si­tiv in­spi­rie­ren las­sen kön­nen. Viel­leicht so ei­ne Art Frau­en­haus, wo Frau­en Ru­he und Zuflucht fin­den. Es kann aber auch ein Haus sein, in dem sie ein­fach nur ih­re Ge­dan­ken und Sor­gen aus­tau­schen kön­nen. Wie lau­tet Ihr Le­bens­mot­to?

Blü­he, wo du ge­pflanzt bist. Es nützt nichts, im­mer auf an­de­re zu schau­en, die es ver­meint­lich bes­ser ha­ben.

Sie ist ei­ne ech­te Po­wer­frau. „Es gibt Men­schen, die be­nö­ti­gen St­un­den, um sich zu re­ge­ne­rie­ren. Mir rei­chen fünf Mi­nu­ten“, sagt Ju­dith Wil­li­ams. ü Seit 2011 ist die TVLa­dy mit Schau­spie­ler Alex­an­derKlaus Ste­cher (49) ver­hei­ra­tet. Das Paar hat zwei ge­mein­sa­me Töch­ter: An­ge­li­na (8, l.) und So­phia (10).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.