Ort der Ge­sund­heit

13. „Tag des Ba­des“am 16. Sep­tem­ber 2017

Delmenhorster Kreisblatt - - GANDERKESEE · LANDKREIS -

vds FRANK­FURT. Ge­sund­heit ist für die Bun­des­bür­ger heu­te Le­bens­ziel und Le­bens­sinn zugleich – die­ses Fa­zit legt zu­min­dest ei­ne im Auf­trag der Ber­tels­mann-Stif­tung rea­li­sier­te Em­nid-Stu­die na­he. Bei der Fra­ge nach ih­ren Vor­stel­lun­gen von Le­bens­qua­li­tät „ka­ta­pul­tier­te“die Be­völ­ke­rung ab 14 Jah­re Ge­sund­heit mit 84 % näm­lich auf Platz 1 ih­res „Sehr wich­ti­gRan­kings“. Der all­ge­gen­wär­ti­ge Me­ga­trend führt z. B. zur Rück­be­sin­nung auf die Heil­kraft des Was­sers. Be­reits seit der An­ti­ke be­kannt und do­ku­men­tiert sind et­wa die viel­fäl­ti­gen po­si­ti­ven Ef­fek­te von Wan­nen­bä­dern.

Kein Wun­der al­so, dass auch oder ge­ra­de das hei­mi­sche Ba­de­zim­mer als Ort der Ge­sund­heits­vor­sor­ge und -er­hal­tung stark an Be­deu­tung ge­winnt. Da­zu tra­gen fer­ner mo­der­ne Sau­nen und Dampf­du­schen bei, die Kreis­lauf und Stoff­wech­sel an­re­gen oder Atem­we­ge und Mus­ku­la­tur ent­las­ten. Kn­eipp-An­wen­dun­gen er­le­ben der­zeit eben­falls ei­ne Re­nais­sance: Wech­sel­du­schen mit Schlauch­brau­se, als Ganz­kör­per­du­sche oder in ei­gens ent­wor­fe­nen Sitz­be­cken ge­hö­ren zu den Grund­pfei­lern der Hydro­the­ra­pie. Er­heb­li­che ge­sund­heit­li­che Re­le­vanz hat au­ßer­dem ein­wand­freie Hy­gie­ne. Hier stellt et­wa das Dusch-WC ei­nen kla­ren Fort­schritt für je­den Men­schen dar.

Für Fran­zis­ka van Alm­sick fun­giert das Bad oh­ne­hin längst als wich­ti­ge Ru­heund Rück­zugs­zo­ne, in der die deut­sche Schwimm-Iko­ne ger­ne ein­fach mal ab­taucht. „Die Welt wird spe­zi­ell durch die neu­en Mög­lich­kei­ten der In­for­ma­ti­ons­be­schaf­fung und die stän­di­ge Er­reich­bar­keit per­ma­nent hek­ti­scher.

Das kann schnell zu Stress und Krank­hei­ten füh­ren“, warnt die Bad­bot­schaf­te­rin der Ver­ei­ni­gung Deut­sche Sa­ni­tär­wirt­schaft (VDS). Des­halb kom­me es dar­auf an, selbst Ver­ant­wor­tung für die Ge­sund­heit zu über­neh­men und sich re­gel­mä­ßig die Aus­zei­ten zu gön­nen, die man brau­che. Dass da­für kei­ne teu­ren Well­ness­ho­tels nö­tig sind, weiß die zwei­fa­che Mut­ter aus ei­ge­ner Er­fah­rung: „Schon ei­ne St­un­de in mei­nem Bad ge­nügt mir, um wie­der auf­zu­tan­ken. Und die ist be­stimmt für al­le mach­bar.“

Bau­her­ren und Mo­der­ni­sie­rer sind ein­ge­la­den, sich u. a. am 16. Sep­tem­ber 2017 „vor Ort“von den viel­fäl­ti­gen Ide­en für den pri­va­ten Ge­sund­brun­nen in den ei­ge­nen vier Wän­den in­spi­rie­ren zu las­sen. Dann fin­det näm­lich be­reits zum 13. Mal der bun­des­wei­te „Tag des Ba­des“in den Aus­stel­lun­gen des Sa­ni­tär­fach­groß­han­dels und -fach­hand­werks statt.

FO­TO: VDS

Schwimm-Iko­na Fran­zis­ka van Alm ist Bad­bot­schaf­te­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.