Wo ist der Bron­ze­rei­her?

Of­fe­ne Fra­gen zu Behm-Skulp­tur

Delmenhorster Kreisblatt - - VON HUS UN HEIMAT -

dham DEL­MEN­HORST. Es ist et­was mehr als 50 Jah­re her, dass ein mar­kan­ter Vo­gel mit sei­nen ho­hen Stel­zen und lan­gem Schna­bel zum stoi­schen Be­glei­ter der Ba­de­gäs­te im Stadt­bad wur­de. Auf den Lie­ge­wie­sen des Bads fand der knapp ein Me­ter ho­he bron­ze­ne Reiher von Walt­her Behm im Mai 1967 ein neu­es Zu­hau­se. Zu­vor war die Skulp­tur an ei­nem künst­li­chen Bach­lauf in den Graft­an­la­gen un­ter­halb des Bor­ken­häus­chens auf­ge­stellt wor­den. Dort wur­de sie aber de­mo­liert und ab­ge­bro­chen.

Dar­an er­in­nert Fried­rich Hüb­ner, Vor­sit­zen­der des Hei­mat­ver­eins Del­men­horst, in ei­ner Zu­schrift an die­se Re­dak­ti­on. Behm sei von 1949 bis 1966 Kunst­leh­rer am Gym­na­si­um an der Will­ms­stra­ße ge­we­sen. Auf Nach­fra­ge in der Städ­ti­schen Ga­le­rie Del­men­horst er­fuhr Hüb­ner, dass der Reiher Ei­gen­tum der Stadt ist und je­den­falls 1990 noch im Stadt­bad Del­fi­na stand. Er blieb an der Sa­che dran: „Nach­dem ich er­fah­ren ha­be, dass der Reiher noch beim Ab­bruch des Del­fi­na für ei­ne spä­te­re Ver­wen­dung ge­bor­gen wor­den war, ha­be ich die Stadt­wer­ke­grup­pe dar­über in­for­miert. Von dort wur­de mir mit­ge­teilt, dass kei­ne Kennt­nis über den Ver­bleib des Rei­hers be­ste­he.“

Der Ver­dacht liegt al­so na­he, dass der Reiher nach dem Ab­bruch des Del­fi­na ge­stoh­len wur­de. Mög­li­cher­wei­se ziert er heu­te ei­nen Gar­ten oder ei­ne Woh­nung. „Wer hat ihn in den letz­ten Jah­ren in ei­ner sol­chen Si­tua­ti­on ge­se­hen?“, fragt Hüb­ner. „Für ent­spre­chen­de Hin­wei­se wä­re si­cher­lich die Stadt Del­men­horst als Ei­gen­tü­me­rin dank­bar.“

FO­TO: DK-AR­CHIV/HER­MANN WEIZSÄCKER

Der Bron­ze­rei­her von Walt­her Behm, hier 1966 noch in den Graft­an­la­gen an­zu­tref­fen, gibt Rät­sel auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.