Tri­pty­chon soll zum Nach­den­ken an­re­gen

Syn­oden­be­schluss rückt das The­ma Frie­den in den Fo­kus der Kir­chen

Delmenhorster Kreisblatt - - KIRCHE - Von Lenn­art Bonk

Die St.-Ste­pha­nus-Ge­mein­de ist um ei­nen Blick­fang rei­cher. Im Ge­mein­de­haus hängt nun das drei­ge­teil­te Ge­mäl­de „Frie­den“.

DEL­MEN­HORST. „Den Frie­den kann man gar nicht se­hen“, lau­te­te die ers­te Re­ak­ti­on ei­ner Kon­fir­man­din beim An­blick des Tri­pty­chons, das nun das Foy­er des Ge­mein­de­hau­ses der St.-Ste­pha­nus-Ge­mein­de ziert. Das drei­ge­teil­te Ge­mäl­de zeigt ei­nen oran­gen Farb­ton im un­te­ren Be­reich im Zu­sam­men­spiel mit Asche im obe­ren Be­reich – ein recht be­droh­li­cher ers­ter Ein­druck. Ein­zig sie­ben Buch­sta­ben in der Mit­te des Tri­pty­chons ge­ben Hoff­nung – „Frie­den“. Den Kon­trast hat der Künst­ler Jar­no Stid­di­en be­wusst ge­setzt. „Ich ha­be mich von der Zeit be­ein­flus­sen las­sen, in der wir le­ben. Wir le­ben hier in Frie­den, aber so­bald wird den Fern­se­her an­schal­ten, wer­den wir mit Ka­ta­stro­phen über­schwemmt“, er­klärt der Ol­den­bur­ger Künst­ler sei­ne In­ten­ti­on hin­ter dem Tri­pty­chon.

Das Ge­mäl­de war vor­her das Herz­stück sei­ner Aus­stel­lung „Frei­spiel“, die in die­sem Früh­jahr im Wat­ten­meer-Be­su­cher­zen­trum in Wil­helms­ha­ven zu se­hen war. Auf der Su­che nach ei­nem öf­fent­li­chen Aus­stel­lungs­ort wur­de Stid­di­en in der St.-Ste­pha­nus-Ge­mein­de fün­dig.

„Hier passt es per­fekt rein“, freut sich Pas­to­rin Ne­le Scho­ma­kers. Denn mit dem The­ma Frie­den wer­den sich die Kir­chen in Zu­kunft ver­mehrt be­schäf­ti­gen. Da­zu ruft ein Syn­oden­be­schluss der Evan­ge­lisch-lu­the­ri­schen Kir­che in Ol­den­burg auf. Dem­nach sol­le die Kir­che wie­der ein Be­wusst­sein für den Frie­den schaf­fen. „Der Frie­den fängt im Klei­nen an. Die Fra­ge ist: ‚Wie kön­nen wir von der Kir­chen­ge­mein­de aus zum Frie­den auf der Welt bei­tra­gen?‘“, er­klärt Scho­ma­kers, die Teil ei­nes Ar­beits­krei­ses der ol­den­bur­gi­schen Kir­che ist, der sich mit dem Syn­oden­be­schluss be­fasst.

Das Tri­pty­chon soll nun rund ein hal­bes Jahr im Ge­mein­de­haus hän­gen. Be­trach­tet wer­den kann es je­den Sonn­tag nach dem Got­tes­dienst. Un­ter an­de­rem sol­len sich auch Kon­fir­man­den­grup­pen mit Stid­di­ens Werk aus­ein­an­der­set­zen. „Es regt zum Nach­den­ken über das The­ma Frie­den an“, meint Pas­to­rin Scho­ma­kers.

FO­TO: LENN­ART BONK

Der Künst­ler Jar­no Stid­di­en und Pas­to­rin Ne­le Scho­ma­kers vor dem neu­en Blick­fang des Ge­mein­de­hau­ses.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.