Wirt­schafts­plan für Ra­dio Bremen steht

Delmenhorster Kreisblatt - - REGION -

dpa BREMEN. Der Rund­funk­rat von Ra­dio Bremen hat am Don­ners­tag den Wirt­schafts­plan für 2018 be­schlos­sen. Nach An­ga­ben des ARD-Sen­ders ste­hen im kom­men­den Jahr Er­trä­gen von ins­ge­samt 112,8 Mil­lio­nen Eu­ro Auf­wen­dun­gen von 109,5 Mil­lio­nen Eu­ro ge­gen­über. Den ge­plan­ten Über­schuss von 3,3 Mil­lio­nen Eu­ro be­nö­tigt Ra­dio Bremen, um bis zum En­de der Bei­trags­pe­ri­ode 2020 ein aus­ge­gli­che­nes Er­geb­nis zu er­zie­len. Um die­ses Haus­halts­ziel zu er­rei­chen, muss Ra­dio Bremen we­gen nied­ri­ge­rer Ein­nah­men und stei­gen­der Kos­ten „auch in den kom­men­den Jah­ren spar­sam wirt­schaf­ten und wei­ter höchs­te Haus­halts­dis­zi­plin üben“, sag­te In­ten­dant Jan Metz­ger. Ra­dio Bremen will 2018 den Groß­teil der Mit­tel wei­ter für er­folg­rei­che Pro­gram­me in Ra­dio und TV ein­set­zen. Der Schwer­punkt bei den In­ves­ti­tio­nen ist die tech­ni­sche Er­neue­rung der TV-Stu­di­os und Re­gie­räu­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.