40 000 neue So­zi­al­woh­nun­gen bis 2030?

Bau­mi­nis­ter Lies hofft auf fi­nan­zi­el­le Hil­fe vom Bund

Delmenhorster Kreisblatt - - NORDWEST -

HAN­NO­VER Nie­der­sach­sens Bau­mi­nis­ter Olaf Lies (SPD) geht da­von aus, dass bis zum Jahr 2030 bei gu­ten För­der­be­din­gun­gen 40 000 neue So­zi­al­woh­nun­gen im Land ent­ste­hen kön­nen. Die­se deut­li­che Stei­ge­rung könn­te sich po­si­tiv auf die Prei­sund Miet­ent­wick­lung in Nie­der­sach­sen aus­wir­ken, sag­te Lies ges­tern im Land­tag. Der­zeit wür­den al­ler­dings nur et­wa tau­send neue So­zi­al­woh­nun­gen im Jahr ge­baut, räum­te der Mi­nis­ter ein.

Um das ge­nann­te Ziel zu er­rei­chen, müss­te die Zahl auf 4000 pro Jahr ge­stei­gert wer­den. Das Land setzt da­bei auch auf die fi­nan­zi­el­le Hil­fe des Bun­des. Ge­plant ist ei­ne Än­de­rung des Grund­ge­set­zes, da­mit sich der Bund künf­tig an der Fi­nan­zie­rung des so­zia­len Woh­nungs­baus be­tei­li­gen kann.

Der­zeit gibt es in Nie­der­sach­sen nach An­ga­ben des Bau­mi­nis­te­ri­ums in Han­no­ver 78 000 So­zi­al­woh­nun­gen. Es fal­len aber vie­le in den 1990er Jah­ren mit För­der­gel­dern ge­bau­te Woh­nun­gen dem­nächst aus der Miet­bin­dung her­aus – bis zum Jahr 2025 wird das et­wa die Hälf­te des jet­zi­gen Be­stan­des be­tref­fen.

Nach Be­rech­nun­gen der nie­der­säch­si­schen In­ves­ti­ti­ons­und För­der­bank feh­len bis 2035 rund 300 000 Woh­nun­gen im Land. dpa

FO­TO: DPA/OLE SPATA

Der so­zia­le Woh­nungs­bau im Land soll an­ge­kur­belt wer­den. Bau­mi­nis­ter Olaf Lies er­war­tet, dass bis 2030 rund 40 000 neue So­zi­al­woh­nun­gen ent­ste­hen kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.