Drei Mo­na­te bis zum DVB-T2-HD-Start

Der Fachhandler - - In­ter­view -

En­de März 2017 wird das ter­res­tri­sche Fern­se­hen in Deutsch­land re­vo­lu­tio­niert. HDTV hält auch bei die­sem Über­tra­gungs­weg Ein­zug. Doch be­vor es so­weit ist, muss der Nut­zer erst ein­mal neue Emp­fangs­tech­nik kau­fen. Wir ha­ben bei Her­stel­lern und Ver­trieb­lern nach­ge­fragt, wie gut sie dar­auf vor­be­rei­tet sind und was die Kauf­grün­de bei den Kun­den sein wer­den.

Herr Horn, DVB-T2 wird erst im März 2017 in deut­schen Wohn­zim­mern Ein­zug halten. Gibt es denn über­haupt schon ei­ne aus­rei­chen­de An­zahl an Emp­fangs­ge­rä­ten im Han­del?

Ja und nein. Wir bei SVS ha­ben uns dem The­ma DVB-T2 be­reits seit län­ge­rem an­ge­nom­men. Denn die Er­fah­run­gen aus der Um­stel­lung bei der Sa­tel­li­ten­ver­brei­tung zei­gen uns, dass es sinn­voll ist, den Markt mög­lichst früh zu in­for­mie­ren und zu be­treu­en. Da­zu ge­hö­ren zum ei­nen ge­naue In­for­ma­tio­nen über die Rah­men­be­din­gun­gen, z. B. die ver­füg­ba­ren TV-Pro­gram­me und die Ver­brei­tungs­ge­bie­te. Zum an­de­ren wird na­tür­lich ei­ne Pro­dukt­pa­let­te be­nö­tigt, die ent­lang von Funk­tio­nen, De­sign und Preis al­le Be­dürf­nis­se im Markt an­spricht. Hier bie­ten wir dem Han­del ak­tu­ell Re­cei­ver meh­re­rer Mar­ken und un­ter­schied­li­cher Aus­stat­tungs­va­ri­an­ten, aber auch An­ten­nen und wei­te­res Zu­be­hör an. Was hier und da noch fehlt, ist die ak­ti­ve Ver­mark­tung durch den Han­del in Rich­tung End­kun­den. Durch un­ser Au­ßen­dienst­team set­zen wir da je­doch ste­tig neue Im­pul­se und An­rei­ze. Wir müs­sen hier un­be­dingt Fahrt auf­neh­men.

Wel­che Grün­de gibt es denn für Kon­su­men­ten, jetzt schon zu­zu­schla­gen und sich solch ei­ne DVB-T2-Box jetzt schon zu kau­fen? Es sind doch im­mer­hin noch ein paar Mo­na­te bis März...

So könn­te man es se­hen. Aber bei zu lan­gem War­ten droht ein ech­tes Pro­blem in Form von Wa­ren­knapp­heit und dar­aus re­sul­tie­rend dun­kel blei­ben­den Bild­schir­men. Wir ha­ben das Weih­nachts­ge­schäft di­rekt vor uns – ei­ne Ge­le­gen­heit für vie­le Men­schen, neue Tech­nik an­zu­schaf­fen und zu ver­schen­ken. Das ist der idea­le Zeit­punkt für den Han­del, da­für zu wer­ben und gleich die rich­ti­gen Pro­duk­te aus­zu­wäh­len, nach dem Mot­to „Wenn An­ten­nen­fern­se­hen, dann DVB-T2“. Den Men­schen soll­te deut­lich ge­macht wer­den, dass DVB-T2 ab­wärts­kom­pa­ti­bel ist, auch die ak­tu­ell ver­brei­te­ten Pro­gram­me emp­fan­gen kann und so­mit schon jetzt die rich­ti­ge Wahl ist. Wenn sich der Run auf die Ge­rä­te all­zu sehr auf ei­nen kur­zen Zei­t­raum vor der Um­stel­lung am 28. März 2017 kon­zen­triert, wird das schief­ge­hen. Und für vie­le Her­stel­ler gibt es nach­voll­zieh­ba­rer­wei­se Gren­zen dar­in, in gro­ßem Um­fang auf die­ses punk­tu­el­le Nach­fra­ge­hoch zu set­zen.

Zu­schau­er wer­den mög­li­cher­wei­se noch zö­gern. Die neue Tech­no­lo­gie ent­wi­ckelt sich doch be­stimmt noch. Wie se­hen Sie das?

Tut mir leid, eben­falls an­ders. Wo­bei ich sol­che Ge­dan­ken na­tür­lich schon ver­ste­hen kann. Zwei­fels­frei gibt es stän­dig Wei­ter­ent­wick­lun­gen bei al­len Pro­duk­ten der Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik. Spe­zi­ell bei Di­gi­tal­emp­fän­gern ha­ben wir aber ein Ni­veau er­reicht, bei dem die Ent­wick­lungs­sprün­ge nur noch ver­gleichs­wei­se klein sind. Aber, wer ab März 2017 wei­ter über An­ten­ne fern­se­hen möch­te, braucht die neue HD-taug­li­che Tech­nik für DVB-T2. Und wenn sich die Nach­fra­ge vie­ler Men­schen in kur­zer Zeit auf we­ni­ge Pro­duk­te kon­zen­triert, stei­gen den Markt­ge­set­zen fol­gend die Prei­se. Wer al­so auf Preis­sen­kun­gen po­kert, ver­passt in die­sem Fall ziem­lich si­cher den rich­ti­gen Zeit­punkt.

DVB-T2 kos­tet den Ver­brau­cher Geld, wenn er die Pri­vat­pro­gram­me schau­en will. Wird al­so jetzt al­les beim An­ten­nen­fern­se­hen schlech­ter, weil es für den Zu­schau­er teu­rer wird?

Nun, teu­rer heißt nicht schlech­ter. Denn zum ers­ten Mal ist es jetzt mög­lich, An­ten­nen­fern­se­hen in HDTV zu schau­en - was für ein Quan­ten­sprung beim Fern­seh­ge­nuss! Für die öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der bleibt dies wei­ter­hin kos­ten­los. Was die Pri­vat­sen­der

Jür­gen Horn Ge­schäfts­füh­rer SVS Gm­bH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.