Neue Firm­ware für die Fritz­box 6490

Der Fachhandler - - Produktnews -

AVM ar­bei­tet stän­dig nicht nur an der Ver­bes­se­rung sei­ner DSL-Rou­ter, auch für die Ka­bel-Rou­ter gibt es re­gel­mä­ßig neue Soft­ware. Für die Ka­bel-Fritz­box 6490 ist nun die neue Firm­ware-Ver­si­on 6.63 ver­füg­bar. Je­doch nur für die seit Au­gust im Han­del ver­füg­ba­ren Kauf­ge­rä­te. Bei der In­ter­net­ver­bin­dung ist nun – ähn­lich wie bei den Miet­ge­rä­ten – auch ein DualSt­ack-Be­trieb mög­lich, bei dem die Fritz­box par­al­lel ei­ne (voll­wer­ti­ge) IPv4- so­wie ei­ne IPv6-Adres­se zu­ge­teilt be­kommt. Das Test­la­bor der DI­GI­TAL FERN­SE­HEN konn­te dies an ei­nem Ka­bel­an­schluss von Vo­da­fo­ne Ka­bel über­prü­fen. Lei­der brau­chen die gro­ßen Ka­bel­netz­be­trei­ber meist sehr lan­ge, bis sie die neue Firm­ware je­weils ih­ren Vor­stel­lun­gen an­ge­passt ha­ben. Bei Vo­da­fo­ne Ka­bel be­trägt die Zeit­dif­fe­renz über ein hal­bes Jahr. Zu­dem ent­hält die Firm­ware bei den Miet­ge­rä­ten meist we­ni­ger Fea­tu­res, In­si­der spre­chen hier von „kas­trier­ter Soft­ware“. Bei Vo­da­fo­ne Ka­bel kön­nen in der Miet­ver­si­on bei­spiels­wei­se kei­nen al­ter­na­ti­ven Te­le­fon­an­bie­ter für güns­ti­ge Te­le­fo­na­te in die Mo­bil­funk­net­ze ein­ge­tra­gen wer­den, da Vo­da­fo­ne Ka­bel nur sei­ne ei­ge­nen Ruf­num­mern in die Box ein­trägt. Au­ßer­dem fehlt in der Miet­box das DVB-C-Fea­tu­re. Hier wan­delt die Fritz­box die di­gi­ta­len DVB-C-Ka­bel­pro­gram­me in IP-Streams um, die dann von Smart­pho­nes, Ta­blets oder PCs im Heim­netz­werk emp­fan­gen wer­den kön­nen. Al­lein da­für lohnt sich der Kauf ei­nes frei­en Rou­ter-Mo­dells. SH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.