Be­kommt HD Plus Kon­kur­renz?

Der Fachhandler - - Thema -

Vor ei­ni­gen Ta­gen ließ ei­ne In­si­der­mel­dung auf www.di­gi­tal­fern­se­hen.de auf­hor­chen: Nach vor­lie­gen­den In­for­ma­tio­nen plant Fre­e­net TV ei­nen Pay-TV-Ab­le­ger auf der Sa­tel­li­ten­po­si­ti­on As­tra 19,2 Grad Ost. Bis­her küm­mert sich Fre­e­net TV um den Be­trieb und Aus­bau des neu­en di­gi­ta­len ter­res­tri­schen Fern­se­hens DVB-T2 HD in Deutsch­land. Mi­ke Bau­er­feind

Dem­nach soll es bei Fre­e­net TV weit vor­an­ge­schrit­te­ne Plä­ne zum Start ei­nes Kon­kur­renz­mo­dells über die po­pu­lä­re Sa­tel­li­ten­po­si­ti­on

As­tra ge­ben. Er­war­tungs­ge­mäß be­stä­tigt Fre­e­net sol­che Spe­ku­la­tio­nen zwar nicht, aber nach In­si­der­infor­ma­tio­nen könn­te der Start so­gar schon zur IFA 2017 ver­kün­det wer­den. Wie zu er­war­ten lös­te die Mel­dung ei­ne kon­tro­ver­se Dis­kus­si­on im Fo­rum aus. Hier reich­ten die Mei­nun­gen von kom­plet­ter Ab­leh­nung bis hin zu Ver­ständ­nis für die Plä­ne. Auch wenn es sich aus­drück­lich um Spe­ku­la­tio­nen han­delt, ist die Über­le­gung in­ter­es­sant. Denn da­mit wür­den gleich zwei ele­men­ta­re Ve­rän­de­run­gen ein­tre­ten: Der bis­her al­lei­ni­ge Ver­mark­ter der hoch­auf­lö­sen­den Pri­vat­sen­der HD Plus be­kä­me ei­nen ernst­zu­neh­men­den Mit­be­wer­ber mit in­zwi­schen ge­wach­se­ner Er­fah­rung bei der Aus­strah­lung über DVB-T2 und au­ßer­dem wür­de da­mit erst­mals die HEVC-Kom­pri­mie­rung über As­tra auch für HD-Pro­gram­me zum Ein­satz kom­men.

Grund ge­nug, ein­mal die mög­li­chen Vor­tei­le und auch Ri­si­ken ei­ner sol­chen Neu­auf­schal­tung zu ana­ly­sie­ren.

HEVC über Sa­tel­lit

Neu ist die Aus­strah­lung im ef­fek­ti­ven Co­dec HEVC über Sa­tel­lit nicht, sen­den schließ­lich die UHD-Sen­der in die­sem Stan­dard. Doch na­tür­lich ist der Kom­pri­mie­rungs­stan­dard, auch H.265 ge­nannt, auch ab­wärts­kom­pa­ti­bel und kann bei­spiels­wei­se bei der Aus­strah­lung von HD-Sen­dern zum Ein­satz kom­men. Beim ter­res­tri­schen Di­gi­tal­fern­se­hen DVB-T2 HD ist dies in Deutsch­land der Fall. Dort wer­den al­le HD-Sen­der in vol­ler HD-Auf­lö­sung (1 920 × 1 280 Bild­punk­te) mit 50 Voll­bil­dern aus­ge­strahlt. Das ent­spricht 1 080p. Da­ge­gen gibt es die Pri­vat­sen­der über Sa­tel­lit „nur“in 1 080i. Al­so in der glei­chen Auf­lö­sung, aber mit 50 Halb­bil­dern, die erst vom Flach­bild­fern­se­her zu Voll­bil­dern zu­sam­men­ge­setzt wer­den. Die­ses ei­gent­lich heut­zu­ta­ge über­flüs­si­ge Über­tra­gungs­ver­fah­ren stammt

noch aus Zei­ten der Röh­ren­fern­se­her, wo band­brei­ten­be­dingt erst je­de ge­ra­de Zei­le und an­schlie­ßend je­de un­ge­ra­de Zei­le auf den Fern­se­her über­tra­gen wur­de. Das Gan­ze pas­siert 50 mal in der Se­kun­de und ist auf­grund der Träg­heit des mensch­li­chen Au­ges und durch Nach­leucht­ef­fek­te der TV-Ge­rä­tes nicht mehr als Flim­mern zu er­ken­nen. Da die Sen­de­ab­wick­lung al­ler An­bie­ter der­zeit gar kein 1 080 p aus­ge­ben kann, be­dient man sich bei DVB-T2 ei­nes Tricks: Das ei­gent­lich in Halb­bil­dern vor­lie­gen­de Si­gnal wird vor der Aus­strah­lung be­reits zu Voll­bil­dern zu­sam­men­ge­fügt und dann aus­ge­strahlt. Tech­nisch nimmt man da­mit ei­nen Pro­zess vor­weg, der oh­ne­hin in je­dem Flach­bild­fern­se­her durch­ge­führt wer­den muss. Das Ar­gu­ment des bes­se­ren Bil­des im Ver­gleich zu HD Plus ist al­so eher vor­ge­scho­ben.

Ef­fek­ti­ve­re Über­tra­gung

Viel in­ter­es­san­ter ist die Ef­fek­ti­vi­tät von H.265 im Ver­gleich zum der­zeit bei HD

zu­meist ein­ge­setz­ten H.264. Denn durch die deut­lich bes­se­re Kom­pri­mie­rung re­du­ziert sich die Da­ten­men­ge um bis zu 70 Pro­zent, wie wir be­reits in der Aus­ga­be 6 auf Sei­te 96 her­aus­ge­fun­den hat­ten. Das spart beim Nut­zer Platz auf der Fest­plat­te, er­mög­licht aber auch deut­lich mehr Sen­der pro Trans­pon­der. Da­zu ein Re­chen­bei­spiel: HD Plus be­legt der­zeit fünf Trans­pon­der auf As­tra, vier Trans­pon­der sind fast aus­schließ­lich mit HD-Pro­gram­men be­legt. Der fünf­te Trans­pon­der dient der UHD-Test­aus­strah­lung. Zu­sam­men wer­den über die vier Trans­pon­der 22 Sen­der in HD aus­ge­strahlt. Die­se Sen­der wür­den al­le zu­sam­men auf ei­nen ein­zi­gen Trans­pon­der pas­sen, wenn man sich die Ef­fek­ti­vi­tät von HEVC an­schaut. Statt im Schnitt sie­ben Sen­dern wür­den dem­zu­fol­ge bei ei­ner Sym­bol­ra­te von 22 000 Me­ga­sym­bols pro Se­kun­de je nach Da­ten­ra­te um die 22 Sen­der pas­sen. Selbst wenn Fre­e­net TV den Trans­pon­der nicht bis zum An­schlag be­legt… die Re­du­zie­rung auf ei­nen statt vier Trans­pon­der wä­re ei­ne durch­aus denk­ba­re Ak­ti­on. Von mög­li­chen Son­der­kon­di­tio­nen bei As­tra für leer­ste­hen­de Trans­pon­der ein­mal ab­ge­se­hen: Die Kos­ten für die Trans­pon­der­mie­te wür­de höchs­tens ein Vier­tel be­tra­gen. Ei­ne deut­lich wirt­schaft­li­che­re Über­tra­gungs­mög­lich­keit, die al­ler­dings ei­nen Ha­ken hat.

Re­cei­ver mit HEVC

Denn kaum ein der­zeit ver­füg­ba­rer HDRe­cei­ver ist in der La­ge, HEVC dar­zu­stel­len. Ganz zu schwei­gen von den Di­gi­tal­re­cei­vern, die schon seit meh­re­ren Jah­ren in den Haus­hal­ten ste­hen. Nur ei­ni­ge we­ni­ge ak­tu­el­le Mo­del­le sind in der La­ge, auch H.265 zu emp­fan­gen. An­ders sieht es bei UHD-Ge­rä­ten aus. Je­der UHD-Di­gi­tal­re­cei­ver könn­te auch HD-Sen­der über Sa­tel­lit wie­der­ge­ben. Doch das Po­ten­ti­al durf­te noch ge­ring sein, denn nur we­ni­ge In­ter­es­sier­te dürf­ten mitt­ler­wei­le schon ei­nes die­ser High-End-Mo­del­le bei sich ste­hen ha­ben. Deut­lich grö­ßer dürf­te die Zahl der Flach­bild­fern­se­her mit UHD an Bord sein. Doch auch hier muss zu­erst in die tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen ge­schaut wer­den. Vie­le Ge­rä­te äl­te­ren Da­tums kön­nen vom Pa­nel her zwar UHD dar­stel­len, ha­ben aber noch kei­nen HEVC-Tu­ner an Bord. Hier ist we­der der Emp­fang von DVB-T2 HD noch UHD über Sa­tel­lit mög­lich. Auch das theo­re­ti­sche Pa­ket von Fre­e­net TV blie­be auf die­sen Ge­rä­ten schwarz.

Wür­de es sich loh­nen?

Das ist die span­nen­de Fra­ge, die sich Fre­e­net TV si­cher­lich schon ge­stellt ha­ben wird. Wie groß ist die Markt­durch­drin­gung mit taug­li­chen Emp­fangs­ge­rä­ten? Nach un­se­rer Mei­nung dürf­te die­se noch re­la­tiv ge­ring sein und von den Haus­hal­ten wer­den sich na­tür­lich auch nicht al­le so­fort auf ein sol­ches An­ge­bot stür­zen. Das wä­re dann im Üb­ri­gen auch ei­ne Fra­ge des Prei­ses: Wirk­lich Kun­den lo­cken könn­te Fre­e­net si­cher­lich nur mit ei­nem güns­ti­ge­ren Mo­nats­preis im Ver­gleich zu HD Plus. Ein wei­te­res Lock­mit­tel wä­ren na­tür­lich auch ex­klu­si­ve In­hal­te. Al­so Sen­der, die nicht oder nicht mehr in an­de­ren Pay-TV-Pa­ke­ten ent­hal­ten sind. Bei­spiels­wei­se die zahl­rei­chen Drittsen­der, die den Pay-TV-An­bie­ter Sky in den letz­ten Mo­na­ten ver­las­sen ha­ben. Die­se könn­ten in ei­nem Fre­e­net-Pa­ket durch­aus ei­ne neue Hei­mat fin­den. Viel­leicht wür­de dann auch end­lich TNT Film in HD auf­ge­schal­tet, ein Wunsch, den si­cher­lich vie­le Nut­zer ha­ben. Blie­be noch die Fra­ge, wie Fre­e­net TV das in Be­zug auf die Ver­schlüs­se­lungs­tech­nik um­set­zen könn­te.

Mög­li­cher­wei­se CI-Plus

Nach un­se­ren Über­le­gun­gen dürf­te da­bei CI-Plus am ehes­ten in Fra­ge kom­men. Hier lie­gen gleich meh­re­re Vor­tei­le auf der Hand. Zum ei­nen ver­fügt na­he­zu je­des ak­tu­el­le Ge­rät in­klu­si­ve Fern­seh­ge­rä­ten über die­sen Port. Und Fre­e­net TV hat be­reits ein pas­sen­des Mo­dul im An­ge­bot. Die­ses ist der­zeit zwar aus­schließ­lich für DVB-T2 vor­ge­se­hen, lässt sich aber pro­blem­los bei Über­nah­me der Ver­schlüs­se­lung auf As­tra über­neh­men. Das hät­te für Kun­den dann ei­nen wei­te­ren Vor­teil: Mit dem CI-Plus-Mo­dul wä­re bei die­ser Kon­stel­la­ti­on dann die Ent­schlüs­se­lung so­wohl ter­res­trisch als auch über Sa­tel­lit mög­lich. Wir sind je­den­falls ge­spannt, wie sich die­ses The­ma wei­ter­ent­wi­ckelt. Auf je­den Fall blei­ben wir für Sie am Ball und be­rich­ten auch in den kom­men­den Aus­ga­ben wie Fre­e­net TV sei­ne reich­wei­te wei­ter aus­bau­en wird.

Über As­tra sen­den dir Pri­vat­sen­der hoch­auf­lö­send der­zeit nur über die Platt­form HD Plus. Gut mög­lich, dass es hier bald Kon­kur­renz durch Fre­e­net TV gibt

Das der­zei­ti­ge An­ge­bot an kos­ten­pflicht­gen Pri­vat­sen­dern in HD bei Fre­e­net TV über den ter­res­tri­schen Emp­fangs­weg DVB-T2 HD

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.