Ex­ak­te Be­rech­nung

Der Fachhandler - - Thema -

Wer es ganz ge­nau will, der kann die für sei­nen Stand­ort er­for­der­li­che ex­ak­te Län­ge des Di­pols auch er­rech­nen. Hier­zu soll­ten Sie zu­erst die Mit­ten­fre­quenz an ih­rem Stand­ort er­mit­teln. Wir ha­ben dies ein­mal für Leip­zig ge­tan. Hier sen­det DVB-T2 im Be­reich von 498 MHz und 698 MHz. Die Mit­ten­fre­quenz er­rech­nen wir mit der For­mel

(498 + 698) : 2 = 598

Nun er­rech­nen wir die Ge­samt­län­ge des Di­pols. Wir be­nö­ti­gen da­zu die Wel­len­län­ge der Mit­ten­fre­quenz (Lamb­da). Hier­zu be­nö­ti­gen wir die Licht­ge­schwin­dig­keit. Die­se be­trägt 299 792 Ki­lo­me­ter pro Se­kun­de. Die For­mel lau­tet: Lamb­da = Licht­ge­schwin­dig­keit : Fre­quenz, al­so

299 792 : 598 = 501,32 mm

Die Ge­samt­län­ge be­trägt al­so ge­run­det 50 Zen­ti­me­ter. Jetzt er­rech­nen wir noch die Län­ge von Draht­ge­flecht und Kup­fer­ka­bel mit die­sen For­meln:

Ge­flecht: 0,95 × Lamb­da : 4 al­so 0,95 × 50 : 4 = 11,875 Kup­fer­ka­bel: 0,97 × Lamb­da : 4 al­so 0,97 × 50 : 4 = 12,125

Der Ein­fach­heit hal­ber kann man sich hier wie­der auf die Mit­te ei­ni­gen, al­so 12 Zen­ti­me­ter Län­ge für Ge­flecht und Ka­bel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.