Dr. Rein­hard Zin­kann, Ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter Mie­le & Cie

Der Fachhandler - - Interview -

Herr Dr. Zin­kann, was sind die dies­jäh­ri­gen Trends im Be­reich Haus­halts­tech­nik?

Bei den Koch­ge­rä­ten si­cher­lich so­ge­nann­te Tisch­lüf­ter, al­so ein Koch­feld mit in­te­grier­tem Dun­st­ab­zug.

Die­se Kom­bi­na­ti­on macht ei­ne klas­si­sche Dun­st­ab­zugs­hau­be über dem Koch­feld über­flüs­sig. Bei Wasch­ma­schi­nen sind au­to­ma­ti­sche Do­sier­sys­te­me ge­fragt. Un­ser TwinDos-Sys­tem et­wa stimmt den Wasch­mit­tel­mix ex­akt auf die Art der Wä­sche ab und ver­mei­det Über­do­sie­rung. Über al­le Pro­dukt­grup­pen hin­weg steigt auch die Nach­fra­ge nach ver­netz­ten Haus­ge­rä­ten.

Was se­hen Sie als den Ver­kaufs­schla­ger Ih­res Pro­dukt­port­fo­li­os?

Ak­tu­ell ist die Nach­fra­ge für na­he­zu al­le un­se­re Pro­duk­te sehr gut. Wenn ich ein­zel­ne her­vor­he­ben soll, dann die oben ge­nann­ten Tisch­lüf­ter, un­se­re Ge­schirr­spü­ler all­ge­mein und die neu­en kom­pak­ten Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten der Bau­rei­he CM5.

Muss man als Un­ter­neh­men noch Image­wer­bung für sei­ne Mar­ke ma­chen oder steht al­lein die Pro­dukt­wer­bung für Sie im Vor­der­grund?

Das möch­te ich so nicht tren­nen. In un­se­rer ak­tu­el­len Wer­bung steht im­mer ein Pro­dukt im Vor­der­grund. Dies ist je­doch stets mit der Aus­sa­ge ver­bun­den, dass Mie­le die Mar­ke ist, die sich um die Be­dürf­nis­se sei­ner Kun­den küm­mert. Es geht al­so auch um Mar­ken­ver­trau­en und da­mit um Image.

Wo­mit – au­ßer mit Preis­nach­läs­sen – kann man die Kun­den über­haupt noch be­geis­tern oder über­ra­schen?

Zum Bei­spiel mit täg­lich ge­leb­tem Mar­ken­ver­spre­chen und mit In­no­va­tio­nen. Schon die Fir­men­grün­der ha­ben auf ih­re ers­ten Wasch­ma­schi­nen „im­mer bes­ser“ge­schrie­ben – das ist bis heu­te das Mie­le-Mot­to. Wir wol­len un­se­re Pro­duk­te im­mer bes­ser ma­chen, nicht nur im Sin­ne von Tech­no­lo­gie, son­dern auch mit Blick auf Lang­le­big­keit, Be­di­en­kom­fort und Qua­li­tät. Zu­gleich ent­spricht es un­se­rem An­spruch an uns selbst, „im­mer bes­ser“zu wer­den. Ein Bei­spiel für un­se­re In­no­va­tio­nen ist der Dia­log­ga­rer. Wer ein­mal ge­se­hen hat, wel­ches Po­ten­zi­al in die­sem Pro­dukt steckt, das selbst Ster­ne­kö­che in Er­stau­nen ver­setzt, ver­steht so­fort, dass mit dem ein­zig­ar­ti­gen Dia­log­ga­rer ei­ne neue Ära des Ko­chens an­ge­bro­chen ist.

Wie smart wer­den Ih­re Pro­duk­te 2018 sein?

Vie­le un­se­rer Ge­rä­te las­sen sich schon jetzt mit Spra­che steu­ern und wir stat­ten die Sprachas­sis­ten­ten mit im­mer mehr In­for­ma­tio­nen über das Ko­chen und die Wä­sche­pfle­ge aus. So kön­nen un­se­re Kun­den auf ei­ne gänz­lich neue Art mit un­se­ren Pro­duk­ten in­ter­agie­ren, was üb­ri­gens noch ein­mal deut­lich in­tui­ti­ver und kom­for­ta­bler ist als die Steue­rung über Smart­pho­ne-Apps.

Vie­len Dank für das Ge­spräch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.