„Die Aus­zeit tat mir gut“

He­le­ne Fi­scher mel­det sich mit neu­em Al­bum und ei­ner gro­ßen Tour­nee zu­rück

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Tipps & Themen - Fi­scher: avs

He­le­ne Fi­scher hat das ge­schafft, wo­von an­de­re nur träu­men: Die 32Jäh­ri­ge füllt Hal­len und Sta­di­en, auch wenn sie fünf­mal hin­ter­ein­an­der in der­sel­ben Stadt auf­tritt. Erst seit we­ni­gen Ta­gen ist das neue Al­bum „He­le­ne Fi­scher“im Han­del, und schon bricht die Künst­le­rin wie­der al­le Re­kor­de. Mit 300000 in Deutsch­land ver­kauf­ten Ein­hei­ten (ent­spricht Pla­tin und Gold in der Edel­me­tall­wer­tung) ist es der er­folg­reichs­te Al­bum­start der letz­ten 15 Jah­re. Beim In­ter­view sind pri­va­te Fra­gen nicht er­wünscht – und auch über Po­li­tik spricht sie nicht so ger­ne.

Ih­re neue CD heißt ge­nau­so wie Sie. War­um ei­gent­lich?

He­le­ne Fi­scher: Die­ses Al­bum ist mit das Per­sön­lichs­te, das ich bis­her ge­macht ha­be. Es trägt zu 100 Pro­zent mei­ne Hand­schrift. Pu­rer He­le­ne Fi­scher geht nicht – des­halb ha­ben wir uns da­zu ent­schlos­sen, es ganz klas­sisch und zeit­los so zu nen­nen.

Was macht ge­ra­de das Per­sön­li­che aus?

Fi­scher: Die Tex­te spie­geln mich wi­der. Ich ha­be an al­len Songs her­um­ge­wer­kelt und war bei al­len vom ers­ten bis zum letz­ten Schritt da­bei. Vie­le Songs er­zäh­len mei­ne Ge­schich­te. Und ei­ni­ge ha­be ich auch Men­schen ge­wid­met, die mir wich­tig sind und die ich lie­be.

Nach Ih­ren vor­he­ri­gen Plat­ten „Far­ben­spiel“und „Weih­nach­ten“ver­schwan­den Sie ein we­nig von der Bild­flä­che. Zeit zum Kraft­tan­ken?

Ich fand es wich­tig, ein­fach mal ein biss­chen zur Ru­he zu kom­men. We­der hat­te ich ein Al­bum noch stand ei­ne Tour­nee an – und das zum ers­ten Mal seit zehn Jah­ren in mei­ner Kar­rie­re. Es war ein wun­der­ba­rer Punkt, mir Zeit für mich und mei­ne Fa­mi­lie zu neh­men. Ich ha­be viel Mu­sik ge­hört, bin oft ge­reist und ha­be ganz nor­ma­le Din­ge ge­tan: Freun­de be­su­chen, ko­chen und das Le­ben genießen.

Hat Sie die­se Zeit dann auch für die neu­en Songs in­spi­riert?

Fi­scher: De­fi­ni­tiv ja. Ich ha­be ge­merkt, wie stres­sig so ein All­tag manch­mal sein kann. Ich hat­te vor­her nie sol­che Ge­dan­ken. Dies­mal ka­men mir ge­wis­se Wor­te und Bil­der, ein­fach nur weil ich Zeit hat­te und in der Na­tur spa­zie­ren war. Das ha­be ich al­les ins Al­bum mit ein­flie­ßen las­sen. Dar­aus ha­be ich un­heim­lich viel Kraft ge­zo­gen.

Spü­ren Sie nach den Me­ga-Er­fol­gen von „Far­ben­spiel“mit der Sing­le „Atem­los“jetzt Druck – in sich selbst oder von au­ßen?

Fi­scher: We­der noch. Ich ha­be mir kei­nen Druck ge­macht, bei „Atem­los“an­knüp­fen zu müs­sen. Es ist viel span­nen­der, Songs zu fin­den, die viel­leicht ganz an­ders sind und wie-

der ei­ne neue Fa­cet­te von mir zei­gen. Es ist so­wie­so schwer zu sa­gen: Wir schrei­ben ei­nen Hit. So et­was ent­wi­ckelt sich, wie sich „Atem­los“ja auch ent­wi­ckelt hat. Im Herbst steht ei­ne Tour mit 69 Auf­trit­ten an, da­nach noch die Sta­di­en-Kon­zer­te – da muss man schon Dis­zi­plin ha­ben, oder?

Fi­scher: Ge­ne­rell ist in mei­nem Job Dis­zi­plin wich­tig. Dies­mal wer­de ich zum ers­ten Mal mit den Akro­ba­ten vom Cir­que du So­leil zu­sam­men­ar­bei­ten. Das be­deu­tet na­tür­lich auch: Dis­zi­plin im sport­li­chen Sin­ne. Da wird si­cher­lich ei­ni­ges von mir ab­ver­langt. Aber dem stel­le ich mich gern und freue mich im­mens auf die­se Zeit. Ich kann es selbst kaum er­war­ten, dass es los­geht. Wie schaf­fen Sie es denn in solch ei­ner Zeit, ih­re Fa­mi­lie und Freun­de nicht zu ver­nach­läs­si­gen?

Fi­scher: Das Schö­ne ist, dass mein ganz en­ges Um­feld na­tür­lich weiß, was in die­ser sehr in­ten­si­ven Pha­se für mich auf der Ta­ges­ord­nung steht. Mei­ne Freun­de und mei­ne Fa­mi­lie ver­ste­hen dann auch, dass ich mich manch­mal nicht ganz so oft mel­den kann. Es macht ja gu­te Freun­de aus, dass das dann okay ist. Wir ver­su­chen den­noch stän­dig zu­min­dest über Te­le­fon oder WhatsApp in Kon­takt zu blei­ben. Mei­ne Fa­mi­lie und Freun­de sind sehr to­le­rant und ver­ste­hen, was der Job mit sich bringt.

Vor we­ni­gen Ta­gen er­schien ihr neu­es Al­bum „He­le­ne Fi­scher“, im Herbst geht sie auf Hal­len-Tour­nee und spielt 69-mal die mit Span­nung er­war­te­te neue Show: He­le­ne Fi­scher. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.