Far­ben­präch­ti­ges Fi­na­le

Folk­lo­ria lädt zum Mit­tan­zen ein / Hei­mat­ta­ge en­den mit Lan­des­fest­um­zug

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Erste Seite - Ti­na Kampf Über den Ab­schluss der Hei­mat­ta­ge be­rich­ten die BNN mor­gen aus­führ­lich.

Far­ben­präch­tig und mit viel Tem­pe­ra­ment ist Karls­ru­he ins Fi­na­le der Hei­mat­ta­ge Ba­den-Würt­tem­berg ge­star­tet. Par­al­lel zu den Lan­des­fest­ta­gen – die tra­di­tio­nell den Ab­schluss der Ver­an­stal­tungs­rei­he bil­den – fin­det an die­sem Wo­che­n­en­de auf dem Fried­richs­platz und hin­ter dem dor­ti­gen Na­tur­kun­de­mu­se­um die Folk­lo­ria statt. Das drei­tä­gi­ge in­ter­na­tio­na­le Tan­zund Folk­lo­re­fes­ti­val bie­tet bis zum heu­ti­gen Sonn­tag mehr als 100 Pro­gramm­punk­te, an­ge­fan­gen bei Tan­go und Sal­sa über Fla­men­co bis zu Ame­ri­can Dan­ce Squa­re. Es sind 35 Grup­pen aus 20 Na­tio­nen mit von der Par­tie. Ges­tern ver­sam­mel­ten sich im­mer wie­der Hun­der­te Zu­schau­er vor den drei Büh­nen. In Ge­wän­dern wie aus Tau­send­und­ei­ne Nacht prä­sen­tier­ten sich da die Tän­zer von „Ni­lay­fer“– ei­ne Grup­pe, die sich dem Ori­ent und Bol­ly­wood ver­schrie­ben hat, je­doch aus Karls­ru­he stammt. Noch bun­ter an­zu­se­hen war die bo­li­via­ni­sche Folk­lo­re-For­ma­ti­on, de­ren Mit­glie­der in Stutt­gart und Frank­furt le­ben. An­de­re Teil­neh­mer reis­ten ex­tra aus Süd- oder Ost­eu­ro­pa an. Auch Karls­ru­hes Part­ner­stadt Kras­no­dar ent­sand­te ei­ne Grup­pe Ju­gend­li­cher, die rus­si­sche Folk­lo­re prä­sen­tier­ten. Die Zu­schau­er klatsch­ten – und rie­fen auch mal „Bra­vo“. Oder sie wag­ten sich selbst auf die Büh­ne, um sich in Work­shops bei­spiels­wei­se im Bol­ly­woo­dTanz aus­zu­pro­bie­ren – was auch ei­ni­ge jun- ge Frau­en in böh­mi­scher Tracht wag­ten. Am heu­ti­gen Sonn­tag star­tet die Folk­lo­ria um 10.30 Uhr mit ei­nem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst. Das Pro­gramm, das wie­der Mit­mach­an­ge­bo­te um­fasst, dau­ert dann bis 22 Uhr. Hö­he­punkt der Lan­des­fest­ta­ge ist der Lan­des­fest­um­zug. Rund 90 Grup­pen mit 2 700 Teil­neh­mern zie­hen ab 14 Uhr durch die In­nen­stadt. Los geht es am Schloss. Dort steht die Haupt­tri­bü­ne, auf der Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann sit­zen wird. Der Zug führt dann vor­bei am Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt über die Her­ren­stra­ße Rich­tung Ba­di­sche Lan­des­bi­blio­thek. Dann geht es vor­bei an den Folk­lo­ria-Büh­nen auf dem Fried­richs­platz bis zum Ron­dell­platz und von dort zum Markt­platz. Schließ­lich mar­schie­ren die Grup­pen durch die Kai­ser­stra­ße zum Kro­nen­platz. Das SWR Fern­se­hen über­trägt das Ge­sche­hen live ab 14 Uhr. Die Kai­ser­stra­ße ist zwi­schen Kro­nen- und Eu­ro­pa­platz von 14 bis 16.30 Uhr für den Schie­nen­ver­kehr ge­sperrt. Nach dem Lan­des­fest­um­zug geht die Hei­mat­ta­ge-Fah­ne an die Stadt Wald­kirch, die Gast­ge­be­rin 2018 ist. Ab 20.30 Uhr sind heu­te dann letzt­mals in die­sem Jahr die Schloss­licht­spie­le zu se­hen. Auf dem Schloss­platz lockt zu­dem die Food­truck Con­ven­ti­on.

Rus­si­sche Folk­lo­re aus Kras­no­dar, der Part­ner­stadt Karls­ru­hes, be­geis­ter­te ges­tern Nach­mit­tag auf der Brun­nen­büh­ne auf dem Fried­richs­platz die Zu­schau­er. Die Ju­gend­tanz­grup­pe „Otrazhe­nie“war nur ei­ne von vie­len For­ma­tio­nen, die in der In­nen­stadt für Stim­mung sorg­te. Heu­te en­den die Hei­mat­ta­ge mit ei­nem gro­ßen Um­zug durch die Karls­ru­her In­nen­stadt. Fo­to: Sand­bil­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.