Auf­ge­fal­len

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Aktuell -

Es „lu­thert“al­ler­or­ten. Am 31. Ok­to­ber jährt sich zum 500. Mal der Tag, an dem der Re­for­ma­tor sei­ne 95 The­sen ver­öf­fent­lich­te. Der Le­gen­de nach hat Mar­tin Lu­ther sie an die Schloss­kir­che in Wit­ten­berg ge­schla­gen. Ob er wirk­lich den Ham­mer schwang? Egal. Je­den­falls hal­len die Schlä­ge nach. Der­zeit be­son­ders kräf­tig. In Karls­ru­he kann man sich von heu­te an bei der Aus­stel­lung „Mensch Lu­ther“mit al­len Sin­nen mit­ten ins Re­for­ma­ti­ons­zeit­al­ter hin­ein­be­ge­ben. Aus­stel­lun­gen zur Re­for­ma­ti­on gibt’s zu­dem in Ba­den-Ba­den, Bret­ten, Stutt­gart, Maul­bronn, Al­pirs­bach, Be­ben­hau­sen und und und (Mehr auf Sei­te 4). Vie­le fin­den’s in­ter­es­sant, man­che sind so­gar „mit Feu­erei­fer“da­bei. An­de­re zu­cken die Ach­seln. Weil das al­les ja schon so lan­ge her ist. Oder weil sie es nicht so mit der Re­li­gi­on ha­ben. Lu­ther „auf im­mer und ewig“? 500 Jah­re nach dem The­sen­an­schlag ma­chen Re­for­ma­ti­ons-Ab­sti­nenz­ler aus ih­rem „Her­zen kei­ne Mör­der­gru­be“. Ob­wohl das ja auch wie­der ge­lu­thert ist. Was Leu­te, die der deut­schen Spra­che mäch­tig sind, ziem­lich häu­fig tun. Selbst At­he­is­ten müs­sen in die­sen „sau­ren Ap­fel bei­ßen“. Denn ob man „auf ei­ge­ne Faust han­delt“, „im Dun­keln tappt“, „Per­len vor die Säue wirft“oder „aus Scha­den klug

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.