Die Wäh­ler ha­ben das Wort

Tag der Ent­schei­dung: 61,5 Mil­lio­nen Bür­ger zur Stimm­ab­ga­be auf­ge­ru­fen

Der Sonntag (Karlsruhe) - - Erste Seite -

Wo­hin geht Deutsch­land nach der Wahl? Rund 61,5 Mil­lio­nen Bür­ger sind zur Stimm­ab­ga­be auf­ge­ru­fen. Die Wäh­ler in Deutsch­land ent­schei­den heu­te über die Zu­sam­men­set­zung des neu­en Bun­des­tags und da­mit über die po­li­ti­schen Macht­ver­hält­nis­se in den nächs­ten vier Jah­ren. Vie­le ha­ben schon per Brief­wahl ih­re Stim­me ab­ge­ge­ben. Für al­le an­de­ren sind von 8 bis 18 Uhr die Wahl­lo­ka­le ge­öff­net. Un­mit­tel­bar da­nach wer­den Pro­gno­sen ver­öf­fent­licht, we­nig spä­ter ers­te Hoch­rech­nun­gen. Läuft es wie­der auf ei­ne Gro­ße Ko­ali­ti­on von Uni­on und SPD hin­aus? Oder auf ein Ja­mai­ka-Bünd­nis aus Uni­on, FDP und Grü­nen? Oder sor­gen die Wäh­ler für ei­ne Über­ra­schung, mit der nach den Um­fra­gen nie­mand ge­rech­net hat? Mit Span­nung wird vor al­lem auf das Ab­schnei­den der AfD ge­blickt, die erst­mals in das Par­la­ment ein­zie­hen dürf­te. Der neue Bun­des­tag muss spä­tes­tens 30 Ta­ge nach der Wahl zu­sam­men­tre­ten. Die Ent­schei­dung über die künf­ti­ge Re­gie­rung wird aber erst in ei­ni­gen Wo­chen oder gar Mo­na­ten fal­len. Ei­ner, der sich aus al­len po­li­ti­schen Farb­spie­len her­aus­hält, ist Die­ter Sar­reit­her. Er ist Prä­si­dent des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes und Bun­des­wahl­lei­ter, sei­ne Welt sind die Zah­len. Ei­ne Men­ge hat er schon vor der Wahl be­reit: 42 Par­tei­en und ge­nau 4 828 Wahl­be­wer­ber hof­fen auf die Stim­men der 61,5 Mil­lio­nen Wahl­be­rech­tig­ten. Un­ter den Kan­di­da­ten sind nur 1 400 Frau­en, was ei­nem An­teil von 29 Pro­zent ent­spricht. Der jüngs­te Be­wer­ber ist 18 Jah­re alt, die äl­tes­te Kan­di­da­tin 89 Jah­re. Zur stei­gen­den Zahl der Brief­wäh­ler sagt Sar­reit­her, die Be­wer­tung, ob dies po­li­tisch ei­ne be­stimm­te Re­le­vanz ha­be, sei nicht sei­ne Auf­ga­be. Den heu­ti­gen Wahl­tag ver­bringt er im Ber­li­ner Reichs­tag, wo sei­ne Mit­ar­bei­ter ein Re­chen­zen­trum auf­ge­baut ha­ben. Am Vor­mit­tag be­glei­tet Sar­reit­her Bun­des­prä­si­dent St­ein­mei­er zu des­sen Stimm­ab­ga­be und dankt da­bei den Wahl­hel­fern. Wenn er am Abend die Zah­len prä­sen­tiert, auf die die Par­tei­en ge­spannt war­ten, dürf­te er dies mit größt­mög­li­cher Nüch­tern­heit tun. Doch es ist an­zu­neh­men, dass sei­ne Wor­te bei Ge­win­nern wie Ver­lie­ren star­ke Emo­tio­nen aus­lö­sen. Die Spit­zen­kan­di­da­ten ha­ben ges­tern bis zur letz­ten Mi­nu­te um Stim­men ge­kämpft. Wo­hin geht Deutsch­land nach der Wahl? Wel­che Kan­di­da­ten aus der Re­gi­on schaf­fen es in den 19. Deut­schen Bun­des­tag? Die Ba­di­schen Neu­es­ten Nach­rich­ten in­for­mie­ren Sie auch on­line. In der Wahl­nacht flie­ßen in ei­ne in­ter­ak­ti­ve Gra­fik al­le Er­geb­nis­se aus den Wahl­krei­sen ein. Ak­tu­el­le In­fos in der Wahl­nacht: bnn.de Be­rich­te, Kom­men­ta­re und Hin­ter­grün­de: Mor­gen in den Ba­di­schen Neu­es­ten Nach­rich­ten

Po­li­ti­sche Farb­spie­le: Wel­che Ko­ali­tio­nen sind nach der heu­ti­gen Bun­des­tags­wahl mög­lich? Wenn um 18 Uhr die Wahl­lo­ka­le schlie­ßen, wird es rich­tig span­nend. Fo­to: ©pi­pa­pur - stock.ado­be.com

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.